"Ein Storchennest für den Vogelkamp Neugraben"

Baubeginn für ein ganz besonderes Zuhause im Vogelkamp Neugraben! Am nördlichen Ende der Straße „Storchenwiese“ wird noch in diesem Frühjahr ein Storchenhorst aufgestellt. Das auf einem alten Laternenpfahl montierte Nest wird aus Altengamme in den Vogelkamp Neugraben gebracht, da es dort leider von keinem Storchenpaar angenommen wurde. Doch es besteht die berechtigte Hoffnung, dass sich hier in den nächsten Jahren neue Bewohner niederlassen könnten. Das Naturschutzgebiet Moorgürtel bietet dem Storch, der vornehmlich in offenen Landschaften, Feuchtgrünland, Flussniederungen und -auen lebt, einen hervorragenden Lebensraum. Störche sind Langstreckenzieher und befinden sich aktuell auf dem Rückweg aus ihren Winterquartieren in West-, Ost- und Südafrika nach Europa um hier zu brüten. Die Brutzeit beginnt Anfang April und endet Anfang August.

„Naturverbunden Wohnen“ ist bei uns Programm: Um die heimische Natur und auch den Vogelbestand in Neugraben- Fischbek zu unterstützen, entwickelt die IBA Hamburg mit verschiedenen Partnern wie dem NABU laufend Ideen und setzt diese um.

Bildquelle: Thomas Dröse / NABU

Die Straßennamen im Fischbeker Heidbrook

Bei der Benennung von Straßen gibt es einiges zu bedenken: Ein guter Name erleichtert die Orientierung, wird als Postanschrift geschätzt und steht in Beziehung zum Charakter oder zur Historie des Ortes. Für den gesamten Fischbeker Heidbrook sind die Entscheidungen gefallen: Mit Senatsbeschluss vom 9. Februar 2017 wurden die Straßennamen für das Quartiers festgelegt und jetzt im Amtlichen Anzeiger veröffentlicht.

Die Wahl fiel zumeist auf heimische Tiere und Pflanzen passend zur umliegenden Heidelandschaft. Die neuen Bewohner leben nun im Distelfalterweg, Wildbirnenhof, Bärentraubenweg, Kiefernhof oder im Heidschnuckenring. Wie Ihre zukünftige Adresse heißt bzw. heißen könnte? Verschaffen Sie sich einen Überblick auf unserer Karte.

Baubeginn Spiel- und Sportband im Park Vogelkamp Neugraben

Die Parkanlage mit einem großzügigen Spiel- und Freizeitbereich befindet sich in den letzten Zügen der Vorbereitung und steht kurz vor dem Baubeginn. Neben der geplanten Kindertagestätte mit einem Eltern-Kind-Zentrum entstehen hier bis Mitte des Jahres 2017 verschiedene Spiel- und Sportangebote für Jung & Alt.

Nahezu die komplette südliche Seite des Parks wird aus verschiedenen Spiel- und Sportflächen bestehen. Es reihen sich ein Kinder- und Sandspielplatz, ein Multifunktionsfeld, ein Beachvolleyball-Feld und eine Parkoursportanlage aneinander. Jede Einheit kann dabei offen und vielseitig als auch ergänzend genutzt werden. Zum Beispiel ist das Multifunktionsfeld neben Fußballplatzmarkierungen mit Toren ebenfalls mit Basketballkörben ausgestattet. Zwischen diesen Elementen wird die Verbindung durch Schaukeln verschiedener Größen und Höhen und mit Tischtennisplatten fortgeführt. Zwischen den Schaukelgestellen lassen sich Slacklines spannen und es wird einen Kibbel-Kabbel- Abschlag geben. Zudem werden im Park zwei unterschiedlich lange Laufstrecken mit Streckenmarkierungen integriert. Eingerahmt werden die einzelnen Spiel- und Sportelemente von Natursteinmauern, die dem Park so eine klare optische Struktur geben und zum Sitzen einladen.

Der aktuelle Planungsstand kann hier abgerufen werden.

Bildquelle: ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH

Entwurf der neuen Kita im Vogelkamp Neugraben

Im Vogelkamp Neugraben soll in der ersten Jahreshälfte 2018 eine von drei neuen Kitas eröffnet werden. Bauherr und ­Träger ist der Kreisverband Hamburg-Harburg des Deutschen Roten Kreuzes. Die neu geplante Kita mit direkter Lage am Quartierspark wird rund 150 Kindern Raum für gemeinsames Spielen, Bewegen und Lernen bieten. Das pädagogische Konzept setzt dabei auf die Schwerpunkte Musik und Mathematik, zwei universelle Sprachen, die unterschiedlichste Menschen miteinander verbinden.

Der Entwurf des Architektenbüros Peter Krebs weist eine naturverbundene, von Holz geprägte Architektur auf und stellt eine hochwertige und für die schöne Lage am Park repräsentative Lösung dar. Offene Innen- und Außenräume sollen zusammen mit individuellen Rückzugsorten ein gelungenes Haus für Kinder, Eltern und Erzieher bilden, das gleichermaßen als Bereicherung für das gesamte Quartier gesehen werden kann.

Bis zur Eröffnung der Kita im Park soll ab dem ersten Quartal 2017 eine temporäre Kita im Vogelkamp Neugraben für ca. 60 bis 80 Kinder entstehen. Den Betrieb übernimmt ebenfalls das DRK Hamburg-Harburg. Interessierte Eltern können sich an folgende E-Mail Adresse wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tore auf im Fischbeker Heidbrook

Die Tore des Baustellengeländes Fischbeker Heidbrook sind offen und ermöglicht interessierten Besucherinnen und Besuchern ausgedehnte Herbstspaziergänge. Hier können Sie sich einen direkten Eindruck über die Möglichkeiten, die das Quartier bietet, verschaffen. Bitte beachten Sie, dass es sich trotzdem um ein Baustellengebiet und somit teilweise um unebenes Gelände handelt, das nicht barrierefrei ist. Das Betreten erfolgt auf eigene Gefahr und Kinder dürfen nicht unbeaufsichtigt auf dem Gelände herumlaufen. Bitte halten Sie sich auch von Baumaschinen und Gruben fern, verlassen Sie nicht die Baustraßen und treten nicht unter schwebende Lasten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erkunden!

Baustart im Fischbeker Heidbrook

Die ersten Baucontainer stehen, das Gelände ist vermessen und die Bagger beginnen mit den Erdarbeiten: der Investor Procom Invest GmbH & Co. KG startet mit dem Bau des Nahversorgungszentrums für das Wohnquartier Fischbeker Heidbrook.

Hier entstehen 55 Wohnungen, davon 20 öffentlich geförderte Mietwohnungen von denen rund ein Drittel barrierefrei und seniorengerecht gebaut werden. Das Unternehmen REWE wird im Erdgeschoss einen Lebensmittelmarkt sowie eine Bäckerei mit Café und Außengastronomie betreiben. Auch ein dm-Drogeriemarkt und ein SB-Service Center der Sparkasse Harburg-Buxtehude entstehen. Die neuen Einkaufsmöglichkeiten führen zu einer nachhaltigen Aufwertung und Belebung des Standorts und seiner Umgebung.

Darüber hinaus werden Maßstäbe hinsichtlich umweltfreundlicher Energieversorgung gesetzt: HAMBURG ENERGIE wird auf dem Areal zwei Blockheizkraftwerke und Brennwertkessel betreiben, die über ein Nahwärmenetz die Mehrfamilienhäuser mit CO2 effizienter Wärme versorgen. Die Wärme wird in den angeschlossenen Wohngebäuden für die Raumheizung und Trinkwassererwärmung genutzt. Gleichzeitig produziert das System Strom, der für die Versorgung von 1.500 Haushalten ausreicht.

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen:„Die Stadtentwicklung im Hamburger Süden hat ein enormes Tempo aufgenommen. Allein in Neugraben-Fischbek entstehen in den nächsten Jahren drei neue Wohnquartiere mit insgesamt über 4.500 Wohneinheiten, davon 800 im Fischbeker Heidbrook. Dass die Bauarbeiten mit dem Bau eines Nahversorgungszentrums mit Supermarkt, Bäcker und Drogeriemarkt beginnen, zeigt, dass hier nicht einfach auf der grünen Wiese gebaut wird, sondern dass die Infrastruktur für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers von Anfang an mitgedacht wurde.“

Kulturtage Süderelbe: Auf Tour mit IBA Hamburg und steg Neugraben

Die Kulturtage Süderelbe bieten in diesem Jahr wieder Künstlern, Vereinen und lokalen Einrichtungen eine Plattform, die Vielfalt Neugraben-Fischbeks auf der „Kulturtage-Bühne“ zu präsentieren.

IBA Hamburg und steg Neugraben laden zu einer gemeinsamen Tour zu den städtebaulichen Veränderungen im Stadtteil ein: Los geht es im Vogelkamp Neugraben. Das neue Wohnquartier am Rande des Naturschutzgebietes wird von der IBA Hamburg in den nächsten Jahren entwickelt. Auf dem Rundgang stellen wir Ihnen Konzept, Entwicklungsstand und weitere Planungen anschaulich vor. Im Anschluss führt die Tour gemeinsam mit der steg weiter ins Zentrum Neugraben, wo wir Besonderheiten entdecken und einen Blick in die Zukunft werfen möchten. (Teilnahme kostenlos)

Die Tour findet statt am
Samstag den 22. Oktober 2016
10.30-12.30 Uhr
Treffpunkt Infopoint Neugraben, bgz Süderelbe, Am Johannisland 2, 21147 Hamburg

Wir freuen aus auf Sie!

Flyer Kulturtage Süderelbe 2016 (PDF)

Projektdialoge im Fischbeker Heidbrook und Vogelkamp Neugraben

Wie geht es weiter im Fischbeker Heidbrook? Beim kommenden Projektdialog möchten wir uns mit Ihnen austauschen und Sie wieder auf den neuesten Stand der Entwicklung bringen. Private Bauherren, Grundstücksinteressenten und Anwohner sind am 12. Oktober 2016 herzlich in die Schule am Ohrnsweg eingeladen.

Projektdialog Fischbeker Heidbrook
Mittwoch, 12. Oktober 2016, 18.30 Uhr
Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Auch für den Vogelkamp Neugraben ist der nächste Projektdialog terminiert: Am 16. November 2016 werden wir Sie in der Aula im BGZ Süderelbe wieder umfassend zum Projektgebiet informieren und wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Projektdialog Vogelkamp Neugraben
Mittwoch, 16. November 2016, 19.00 Uhr
Am Johannisland 4, 21147 Hamburg

Fischbeker Reethen: Kees Christiaanse entwirft die Gartenstadt der Zukunft

Wie sieht die Gartenstadt des 21. Jahrhunderts aus? Die Entscheidung im städtebaulich-landschaftsplanerischen Wettbewerb für die Fischbeker Reethen ist gefallen. Den Siegerentwurf für das neue Quartier – in dem naturverbundenes Wohnen und innovative Arbeitswelten miteinander vereint werden – kommt vom niederländischen Büro KCAP Architects & Planners und dem Hamburger Architekturbüro Kunst+Herbert.

In den Fischbeker Reethen entstehen rund 2.200 neue Wohneinheiten für Neugraben Fischbek – alle Wohnungen erhalten einen Bezug zum umgebenden Landschaftsraum. In der Mitte des Quartiers ist ein zentraler Boulevard mit Schule und Kita sowie Geschäften für den alltäglichen Bedarf geplant. Eine Gründerstraße ermöglicht neue Mischformen von Wohnen und Arbeiten. Die Gewerbeflächen entlang der Bahnlinie sind für forschungsintensives, produzierendes Gewerbe und Handwerk vorgesehen. Das gesamte Quartier soll als „walkable city“ mit reduziertem Autoverkehr erschlossen werden und damit ein gutes Netzwerk für Radfahrer und Fußgänger bieten. Erste Bautätigkeiten sind für 2018 geplant.

Visualisierung: KCAP Architects & Planners / Kunst+Herbert

Öffentliches Schlusskolloquium für die Fischbeker Reethen

Das im Mai gestartete städtebaulich-freiraumplanerische Wettbewerbsverfahren für die Fischbeker Reethen steht kurz vor der Entscheidung. Am Mittwoch, dem 21. September 2016 beginnt um 9 Uhr das öffentliche Schlusskolloquium mit einer Begrüßung durch Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter, den Harburger Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und die Geschäftsführerin der IBA Hamburg Karen Pein. Danach präsentieren die vier Planungsbüros (LRW, raumwerk, M-E-S-S, KCAP) ihre Wettbewerbsbeiträge. Im Anschluss tagt das Preisgericht nicht öffentlich und kürt den Gewinner des Wettbewerbs, der am 26. September bekannt gegeben wird.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die den Termin am Vormittag des 21. September nicht wahrnehmen können, sind zur Bürgerinformation am Vorabend, dem 20. September eingeladen. Hier stellt das betreuende Büro Luchterhand die Wettbewerbsentwürfe ab 18 Uhr vor. Im Anschluss bleibt Zeit für Anmerkungen und Hinweise aus dem Publikum.

Beide Veranstaltungen finden in der Aula der Schule im Ohrnsweg statt.

Öffentliches Schlusskolloquium
Mittwoch, 21. September 2016, 9 Uhr
Schule im Ohrnsweg, Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

"Neue Nachbarschaften wachsen zusammen"

Am Samstag, den 25. März 2017, findet von 15 - 18 Uhr ein großes Nachbarschaftsfest bei den Wohnunterkünften Am Aschenland und Am Röhricht statt, zu dem alle Bewohnerinnen und Bewohner, Nachbarn und interessierte Menschen ganz herzlich eingeladen sind. Neben musikalischen und kulturellen Höhepunkten wird es einen Rundgang über das Gelände und einen kurzen Vortrag geben. Darüber hinaus werden beim entspannten Get Together auch internationale Speisen angeboten. Gemäß dem Motto „Neue Nachbarschaften wachsen zusammen“ soll das Fest allen Nachbarn die Möglichkeit geben, sich in schöner Atmosphäre kennen zu lernen, auszutauschen und gemeinsam zu feiern.

Nachbarschaftsfest Am Aschenland
Samstag, 25. März 2017, 15 – 18 Uhr
Treffpunkt: Ecke Am Aschenland / Am Röhrich, 21149 Hamburg

Information & Austausch zur Spielplatzplanung im Fischbeker Heidbrook

Bis Mitte 2018 entstehen im Fischbeker Heidbrook neue attraktive Spiel- und Freizeitflächen für Kinder und Jugendliche. Die Planungen dazu sind im vollen Gange und finden wie gewohnt im produktiven Austausch mit interessierten zukünftigen Bewohnern, dem Bezirk Harburg und dem Planungsteam statt. Bei einer Infoveranstaltung wurde im Januar der aktuelle Stand vorgestellt und diskutiert. Insgesamt sind drei verschiedene Spielflächen vorgesehen, wobei zusätzlich bereits im Frühjahr 2017 ein temporärer Spielplatz gebaut wird. Die Entwürfe vom Büro Landschaft planen+bauen aus Dortmund sehen neben einem Multifunktionsfeld im Osten des Fischbeker Heidbrooks, einen großen Spielplatz im Zentrum des Wohngebiets vor.

Auf dem Multifunktionsfeld finden Sportbegeisterte aller Altersgruppen Vorrichtungen zum Fußball- genauso wie zum Basketballspielen. Eine großzügige Rasenfläche rund um den modernen Kunststoffplatz lädt zum freien Spielen, Lagern und Entspannen ein. Zwischen schattenspendenden Laubbäumen finden sich zusätzlich noch Liegebänke aus Holz, die den Freizeitbereich abrunden. Ende 2017 könnten hier schon die ersten Bälle durch die Luft fliegen. Der Kinderspielplatz „Wiesengrund“ entsteht mitten im Wohngebiet auf einem Plateau und steht ganz im Zeichen seines Namens. Die Naturverbundenheit findet sich in den einzelnen Spielelementen wieder. Ob Verstecken spielen im Grashüttendorf, Klettern durch den Stangenwald oder eine Rutschpartie vom hohen Turm. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt auf der Erkundungstour durch den Wiesengrund und jede Altersgruppe findet ein auf sie zugeschnittenes Spielangebot. Mittig durch den Spielbereich verläuft ein Barfußpfad, der die Sinne anregt. In direkter Nachbarschaft zum „Wiesengrund“ soll am Boskett, einer vorhandenen waldartigen Fläche, ein Jugendbereich entstehen. Die vorgestellten Planungen unter dem Thema „Jugendwald“ beinhalten Baumstämme zum Spannen von Slacklines und installierte Hängematten. Hier steht Bewegen & Entspannen im Vordergrund. Beide Plätze sollen bis zum Sommer 2018 fertiggestellt sein.

Die zukünftigen Anwohnerinnen und Anwohner des Fischbeker Heidbrooks zeigten sich von den Planungen angetan und gaben vielfältige Anregungen und Ergänzungsvorschläge, die gesammelt wurden und bei der Konkretisierung der Spielplatzplanungen jetzt geprüft werden.

Vermarktungsstart Grundstücke 2017

Die Nachfrage nach naturverbundenem Wohnraum mit direkter Nähe zur Stadt ist groß und es werden vermehrt Nachfragen zu einem Vermarktungsstart der nächsten Bauabschnitte in den Quartieren Fischbeker Heidbrook und dem Vogelkamp Neugraben gestellt. Zurzeit gibt es noch kein festes Datum für den kommenden Vermarktungsstart 2017. Als Abonnenten des Neuigkeiten-Mailings (Anmeldung rechts auf dieser Seite) erfahren alle Interessierten rechtzeitig den Zeitpunkt des nächsten Vermarktungsstarts.

Auf der Angebotsseite Fischbeker Heidbrook lassen sich alle aktuellen Grundstücksangebote des Quartiers finden. Im Vogelkamp Neugraben gibt es derzeit keine verfügbaren Grundstücksangebote.

Geänderte Öffnungszeiten Infopoint

Infopoint im BGZ Süderelbe bleibt zwischen Weihnachten und Silvester geschlossen. Bis einschließlich 22. Dezember 2016 und ab dem 5. Januar 2017 stehen wir Ihnen wieder zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung!

Das Team der IBA Hamburg wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen fröhliche Feiertage und ein gesundes, neues Jahr.

Veranstaltungsreihe: Entwicklungsperspektive Neugraben-Fischbek 2025

Die im Juli 2016 begonnene Veranstaltungsreihe der steg Hamburg geht in eine neue Runde. Zur Vorbereitung eines Quartiersmanagements gibt es bis April 2017 sechs weitere Beteiligungs- und Informationsveranstaltungen, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Die Themen der einzelnen Veranstaltungen sind:

Sicher mobil unterwegs!
7. Dezember 2016, 18 bis 21 Uhr
BGZ Süderelbe (Am Johannisland 4, 21147 Hamburg)

Fest in Familienhand!
25. Januar 2017, 18 bis 21 Uhr
Grundschule Ohrnsweg (Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Gewohnt lebenswert!
22. Februar 2017, 18 bis 21 Uhr, mit Rundgang von 18 bis 19.30 Uhr
AWO Seniorentreff Neugraben (Neugrabener Markt 7, 21149 Hamburg)

Neue Nachbarn!
25. März 2017, 15 bis 18 Uhr
Öffentlich Rechtliche Unterbringung - ÖrU (Am Aschenland I, 21147 Hamburg)

Fazit – Alles bedacht?
20. September 2016, 19 bis 21 Uhr
Grundschule Ohrnsweg (Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Für Rückfragen steht Ihnen die steg Hamburg im Stadtteilbüro Neugraben gern zur Verfügung.

Bild: Bezirksamt Harburg

Projektdialog Vogelkamp Neugraben

Um die aktuellen Entwicklungen und Planungen im Neubaugebiet Vogelkamp Neugraben der Öffentlichkeit vorzustellen, veranstaltet die IBA Hamburg GmbH jährlich einen Projektdialog. Am 16. November sind Sie herzlich eingeladen sich zu informieren, Fragen zu stellen und Ihre Meinung zu äußern. Das Modell und Pläne des Projektgebietes sind ab 18:30 Uhr ausgestellt. Um 19:00 Uhr wird mit einer Begrüßung der Gäste durch Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und Silke Schumacher, Projektkoordinatorin IBA Hamburg GmbH gestartet. Danach folgt eine Berichterstattung zum aktuellen Planungsstand der IBA Hamburg GmbH und ab ca. 19:40 Uhr haben Sie die Möglichkeit für Rückfragen.

Projektdialog Vogelkamp Neugraben
Mittwoch, 16. November, 19:00 Uhr,
Einlass 18:30 Uhr
BGZ Süderelbe (Aula), Am Johannisland 2 - 4, 21147 Hamburg

Abschlussveranstaltung zur Entwicklungsperspektive Neugraben-Fischbek

Das Bezirksamt Harburg hat in den vergangen Monaten die Bürgerinnen und Bürger aus Neugraben-Fischbek eingeladen, sich über die Entwicklungsperspektiven ihres Stadtteils zu informieren und auszutauschen. Hierzu fanden von Juli bis September drei öffentliche Veranstaltungen zu den Themenschwerpunkten „Städtebau, Wohnen und Wohnumfeld“, „Gesellschaftliche Infrastruktur“ und zum Thema „Nahversorgung, Verkehr, Sicherheit“ statt. Durch die drei großen Neubauquartiere Vogelkamp Neugraben, Fischbeker Reethen und Fischbeker Heidbrook sowie die Flüchtlingsunterkünfte Am Aschenland und an der Cuxhavener Straße wird der Stadtteil Neugraben-Fischbek um rund 10.000 Einwohner wachsen. Das Bezirksamt Harburg plant aus diesem Grund die Einrichtung eines neuen Fördergebiets der Integrierten Stadtteilentwicklung.

Am Montag, den 17. Oktober 2016 um 19 Uhr werden die Ergebnisse der Veranstaltungsreihe öffentlich präsentiert und das weitere Verfahren vorgestellt. Die von der steg Hamburg mbH organisierte Veranstaltung findet statt im Bildungs- und Gemeinschaftszentrum Süderelbe, Aula der Ganztagesgrundschule am Johannisland, Am Johannisland 4, 21147 Hamburg.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Senat beschließt neue Straßennamen im Vogelkamp Neugraben

Am Finkenhof, Im Vogelkamp oder Zaunwickenweg: Im August hat der Senat die noch ausstehenden Straßennamen für den dritten und vierten Bauabschnitt im Vogelkamp Neugraben beschlossen. Passend zum naturverbundenen Wohnen im Quartier, gibt es wieder zahlreiche Bezüge zur heimischen Flora und Vogelwelt.

BA III: Am Seggenried, Am Stieglitzhof, Fingerhutweg, Im Vogelkamp, Königswiesen, Merlingasse, Plaggenmoor, Storchenwiese, Torfstecherweg, Weidengrasweg, Zaunwickenweg, Zum Wachtelkönig

BA IV: Am Aschenland, Am Finkenhof, Am Röhricht, Flatterbinsenweg, Gimpelweg, Königswiesen, Plaggenmoor

Eine Übersicht der zukünftigen Adressen finden Sie auf unserer Karte!

Vogelkamp Neugraben: Neue Entwürfe für den Quartierseingang

Der Wettbewerb für den Quartierseingang Vogelkamp Neugraben ist entschieden: Das Preisgericht unter dem Vorsitz des Hamburger Architekten Ole Flemming kürte die Entwürfe von HPP Architekten (oben) und Nieto Sobejano Arquitectos (unten) einstimmig zu den Siegern. Als Quartiersauftakt für den Vogelkamp Neugraben kommt diesem Ort eine wichtige städtebauliche, funktionale, architektonische und freiraumplanerische Bedeutung zu.

Beide Entwürfe erfüllen mit einer barrierefreien Anbindung an den S-Bahnhof und das Neugrabener Zentrum sowie einer neuen Quartiersplaza wichtige Funktionen für die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil. Neben Wohnungen sollen auch Flächen für Büros und Dienstleistungen entstehen.

„Wir wollen nun zügig in die Realisierung kommen“, erklärt IBA Hamburg Geschäftsführerin Karen Pein. „Von dem neuen Scharnier zwischen dem Zentrum Neugraben und dem Vogelkamp Neugraben werden Bewohner und Anwohner gleichermaßen profitieren.“

Visualisierungen: HPP Architekten (oben), Nieto Sobejano Arquitectos (unten)

Baustellentouren im Fischbeker Heidbrook

Am 10. September und 15. Oktober 2016 bieten wir wieder Einblicke in den Fischbeker Heidbrook. Um 12 Uhr starten unsere Baustellenführungen über das Gelände der ehemaligen Röttiger Kaserne in Neugraben-Fischbek. Der Rundgang informiert über die Entwicklung des zukünftigen Wohngebiets und stellt an einzelnen Stationen die wesentlichen Grundzüge der Planung vor. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Hinweis: Die Tour ist nicht barrierefrei und auf maximal 15 Personen begrenzt. Kinder dürfen leider erst ab 12 Jahren teilnehmen. Da es sich um eine Baustellenbegehung handelt, wollen wir auf gewisse Sicherheitsregeln und (von uns zur Verfügung gestellte) Sicherheitsschuhe nicht verzichten. Teilen Sie uns bei der Anmeldung bitte die jeweiligen Teilnehmer mit Vor- und Nachnamen sowie die entsprechenden Schuhgrößen mit.

Wir freuen aus auf Sie!

"Ein Storchennest für den Vogelkamp Neugraben"

Baubeginn für ein ganz besonderes Zuhause im Vogelkamp Neugraben! Am nördlichen Ende der Straße „Storchenwiese“ wird noch in diesem Frühjahr ein Storchenhorst aufgestellt. Das auf einem alten Laternenpfahl montierte Nest wird aus Altengamme in den Vogelkamp Neugraben gebracht, da es dort leider von keinem Storchenpaar angenommen wurde. Doch es besteht die berechtigte Hoffnung, dass sich hier in den nächsten Jahren neue Bewohner niederlassen könnten. Das Naturschutzgebiet Moorgürtel bietet dem Storch, der vornehmlich in offenen Landschaften, Feuchtgrünland, Flussniederungen und -auen lebt, einen hervorragenden Lebensraum. Störche sind Langstreckenzieher und befinden sich aktuell auf dem Rückweg aus ihren Winterquartieren in West-, Ost- und Südafrika nach Europa um hier zu brüten. Die Brutzeit beginnt Anfang April und endet Anfang August.

„Naturverbunden Wohnen“ ist bei uns Programm: Um die heimische Natur und auch den Vogelbestand in Neugraben- Fischbek zu unterstützen, entwickelt die IBA Hamburg mit verschiedenen Partnern wie dem NABU laufend Ideen und setzt diese um.

Bildquelle: Thomas Dröse / NABU

"Neue Nachbarschaften wachsen zusammen"

Am Samstag, den 25. März 2017, findet von 15 - 18 Uhr ein großes Nachbarschaftsfest bei den Wohnunterkünften Am Aschenland und Am Röhricht statt, zu dem alle Bewohnerinnen und Bewohner, Nachbarn und interessierte Menschen ganz herzlich eingeladen sind. Neben musikalischen und kulturellen Höhepunkten wird es einen Rundgang über das Gelände und einen kurzen Vortrag geben. Darüber hinaus werden beim entspannten Get Together auch internationale Speisen angeboten. Gemäß dem Motto „Neue Nachbarschaften wachsen zusammen“ soll das Fest allen Nachbarn die Möglichkeit geben, sich in schöner Atmosphäre kennen zu lernen, auszutauschen und gemeinsam zu feiern.

Nachbarschaftsfest Am Aschenland
Samstag, 25. März 2017, 15 – 18 Uhr
Treffpunkt: Ecke Am Aschenland / Am Röhrich, 21149 Hamburg

Die Straßennamen im Fischbeker Heidbrook

Bei der Benennung von Straßen gibt es einiges zu bedenken: Ein guter Name erleichtert die Orientierung, wird als Postanschrift geschätzt und steht in Beziehung zum Charakter oder zur Historie des Ortes. Für den gesamten Fischbeker Heidbrook sind die Entscheidungen gefallen: Mit Senatsbeschluss vom 9. Februar 2017 wurden die Straßennamen für das Quartiers festgelegt und jetzt im Amtlichen Anzeiger veröffentlicht.

Die Wahl fiel zumeist auf heimische Tiere und Pflanzen passend zur umliegenden Heidelandschaft. Die neuen Bewohner leben nun im Distelfalterweg, Wildbirnenhof, Bärentraubenweg, Kiefernhof oder im Heidschnuckenring. Wie Ihre zukünftige Adresse heißt bzw. heißen könnte? Verschaffen Sie sich einen Überblick auf unserer Karte.

Information & Austausch zur Spielplatzplanung im Fischbeker Heidbrook

Bis Mitte 2018 entstehen im Fischbeker Heidbrook neue attraktive Spiel- und Freizeitflächen für Kinder und Jugendliche. Die Planungen dazu sind im vollen Gange und finden wie gewohnt im produktiven Austausch mit interessierten zukünftigen Bewohnern, dem Bezirk Harburg und dem Planungsteam statt. Bei einer Infoveranstaltung wurde im Januar der aktuelle Stand vorgestellt und diskutiert. Insgesamt sind drei verschiedene Spielflächen vorgesehen, wobei zusätzlich bereits im Frühjahr 2017 ein temporärer Spielplatz gebaut wird. Die Entwürfe vom Büro Landschaft planen+bauen aus Dortmund sehen neben einem Multifunktionsfeld im Osten des Fischbeker Heidbrooks, einen großen Spielplatz im Zentrum des Wohngebiets vor.

Auf dem Multifunktionsfeld finden Sportbegeisterte aller Altersgruppen Vorrichtungen zum Fußball- genauso wie zum Basketballspielen. Eine großzügige Rasenfläche rund um den modernen Kunststoffplatz lädt zum freien Spielen, Lagern und Entspannen ein. Zwischen schattenspendenden Laubbäumen finden sich zusätzlich noch Liegebänke aus Holz, die den Freizeitbereich abrunden. Ende 2017 könnten hier schon die ersten Bälle durch die Luft fliegen. Der Kinderspielplatz „Wiesengrund“ entsteht mitten im Wohngebiet auf einem Plateau und steht ganz im Zeichen seines Namens. Die Naturverbundenheit findet sich in den einzelnen Spielelementen wieder. Ob Verstecken spielen im Grashüttendorf, Klettern durch den Stangenwald oder eine Rutschpartie vom hohen Turm. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt auf der Erkundungstour durch den Wiesengrund und jede Altersgruppe findet ein auf sie zugeschnittenes Spielangebot. Mittig durch den Spielbereich verläuft ein Barfußpfad, der die Sinne anregt. In direkter Nachbarschaft zum „Wiesengrund“ soll am Boskett, einer vorhandenen waldartigen Fläche, ein Jugendbereich entstehen. Die vorgestellten Planungen unter dem Thema „Jugendwald“ beinhalten Baumstämme zum Spannen von Slacklines und installierte Hängematten. Hier steht Bewegen & Entspannen im Vordergrund. Beide Plätze sollen bis zum Sommer 2018 fertiggestellt sein.

Die zukünftigen Anwohnerinnen und Anwohner des Fischbeker Heidbrooks zeigten sich von den Planungen angetan und gaben vielfältige Anregungen und Ergänzungsvorschläge, die gesammelt wurden und bei der Konkretisierung der Spielplatzplanungen jetzt geprüft werden.

Baubeginn Spiel- und Sportband im Park Vogelkamp Neugraben

Die Parkanlage mit einem großzügigen Spiel- und Freizeitbereich befindet sich in den letzten Zügen der Vorbereitung und steht kurz vor dem Baubeginn. Neben der geplanten Kindertagestätte mit einem Eltern-Kind-Zentrum entstehen hier bis Mitte des Jahres 2017 verschiedene Spiel- und Sportangebote für Jung & Alt.

Nahezu die komplette südliche Seite des Parks wird aus verschiedenen Spiel- und Sportflächen bestehen. Es reihen sich ein Kinder- und Sandspielplatz, ein Multifunktionsfeld, ein Beachvolleyball-Feld und eine Parkoursportanlage aneinander. Jede Einheit kann dabei offen und vielseitig als auch ergänzend genutzt werden. Zum Beispiel ist das Multifunktionsfeld neben Fußballplatzmarkierungen mit Toren ebenfalls mit Basketballkörben ausgestattet. Zwischen diesen Elementen wird die Verbindung durch Schaukeln verschiedener Größen und Höhen und mit Tischtennisplatten fortgeführt. Zwischen den Schaukelgestellen lassen sich Slacklines spannen und es wird einen Kibbel-Kabbel- Abschlag geben. Zudem werden im Park zwei unterschiedlich lange Laufstrecken mit Streckenmarkierungen integriert. Eingerahmt werden die einzelnen Spiel- und Sportelemente von Natursteinmauern, die dem Park so eine klare optische Struktur geben und zum Sitzen einladen.

Der aktuelle Planungsstand kann hier abgerufen werden.

Bildquelle: ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH

Vermarktungsstart Grundstücke 2017

Die Nachfrage nach naturverbundenem Wohnraum mit direkter Nähe zur Stadt ist groß und es werden vermehrt Nachfragen zu einem Vermarktungsstart der nächsten Bauabschnitte in den Quartieren Fischbeker Heidbrook und dem Vogelkamp Neugraben gestellt. Zurzeit gibt es noch kein festes Datum für den kommenden Vermarktungsstart 2017. Als Abonnenten des Neuigkeiten-Mailings (Anmeldung rechts auf dieser Seite) erfahren alle Interessierten rechtzeitig den Zeitpunkt des nächsten Vermarktungsstarts.

Auf der Angebotsseite Fischbeker Heidbrook lassen sich alle aktuellen Grundstücksangebote des Quartiers finden. Im Vogelkamp Neugraben gibt es derzeit keine verfügbaren Grundstücksangebote.

Entwurf der neuen Kita im Vogelkamp Neugraben

Im Vogelkamp Neugraben soll in der ersten Jahreshälfte 2018 eine von drei neuen Kitas eröffnet werden. Bauherr und ­Träger ist der Kreisverband Hamburg-Harburg des Deutschen Roten Kreuzes. Die neu geplante Kita mit direkter Lage am Quartierspark wird rund 150 Kindern Raum für gemeinsames Spielen, Bewegen und Lernen bieten. Das pädagogische Konzept setzt dabei auf die Schwerpunkte Musik und Mathematik, zwei universelle Sprachen, die unterschiedlichste Menschen miteinander verbinden.

Der Entwurf des Architektenbüros Peter Krebs weist eine naturverbundene, von Holz geprägte Architektur auf und stellt eine hochwertige und für die schöne Lage am Park repräsentative Lösung dar. Offene Innen- und Außenräume sollen zusammen mit individuellen Rückzugsorten ein gelungenes Haus für Kinder, Eltern und Erzieher bilden, das gleichermaßen als Bereicherung für das gesamte Quartier gesehen werden kann.

Bis zur Eröffnung der Kita im Park soll ab dem ersten Quartal 2017 eine temporäre Kita im Vogelkamp Neugraben für ca. 60 bis 80 Kinder entstehen. Den Betrieb übernimmt ebenfalls das DRK Hamburg-Harburg. Interessierte Eltern können sich an folgende E-Mail Adresse wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geänderte Öffnungszeiten Infopoint

Infopoint im BGZ Süderelbe bleibt zwischen Weihnachten und Silvester geschlossen. Bis einschließlich 22. Dezember 2016 und ab dem 5. Januar 2017 stehen wir Ihnen wieder zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung!

Das Team der IBA Hamburg wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen fröhliche Feiertage und ein gesundes, neues Jahr.

Tore auf im Fischbeker Heidbrook

Die Tore des Baustellengeländes Fischbeker Heidbrook sind offen und ermöglicht interessierten Besucherinnen und Besuchern ausgedehnte Herbstspaziergänge. Hier können Sie sich einen direkten Eindruck über die Möglichkeiten, die das Quartier bietet, verschaffen. Bitte beachten Sie, dass es sich trotzdem um ein Baustellengebiet und somit teilweise um unebenes Gelände handelt, das nicht barrierefrei ist. Das Betreten erfolgt auf eigene Gefahr und Kinder dürfen nicht unbeaufsichtigt auf dem Gelände herumlaufen. Bitte halten Sie sich auch von Baumaschinen und Gruben fern, verlassen Sie nicht die Baustraßen und treten nicht unter schwebende Lasten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erkunden!

Veranstaltungsreihe: Entwicklungsperspektive Neugraben-Fischbek 2025

Die im Juli 2016 begonnene Veranstaltungsreihe der steg Hamburg geht in eine neue Runde. Zur Vorbereitung eines Quartiersmanagements gibt es bis April 2017 sechs weitere Beteiligungs- und Informationsveranstaltungen, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Die Themen der einzelnen Veranstaltungen sind:

Sicher mobil unterwegs!
7. Dezember 2016, 18 bis 21 Uhr
BGZ Süderelbe (Am Johannisland 4, 21147 Hamburg)

Fest in Familienhand!
25. Januar 2017, 18 bis 21 Uhr
Grundschule Ohrnsweg (Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Gewohnt lebenswert!
22. Februar 2017, 18 bis 21 Uhr, mit Rundgang von 18 bis 19.30 Uhr
AWO Seniorentreff Neugraben (Neugrabener Markt 7, 21149 Hamburg)

Neue Nachbarn!
25. März 2017, 15 bis 18 Uhr
Öffentlich Rechtliche Unterbringung - ÖrU (Am Aschenland I, 21147 Hamburg)

Fazit – Alles bedacht?
20. September 2016, 19 bis 21 Uhr
Grundschule Ohrnsweg (Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Für Rückfragen steht Ihnen die steg Hamburg im Stadtteilbüro Neugraben gern zur Verfügung.

Bild: Bezirksamt Harburg

Baustart im Fischbeker Heidbrook

Die ersten Baucontainer stehen, das Gelände ist vermessen und die Bagger beginnen mit den Erdarbeiten: der Investor Procom Invest GmbH & Co. KG startet mit dem Bau des Nahversorgungszentrums für das Wohnquartier Fischbeker Heidbrook.

Hier entstehen 55 Wohnungen, davon 20 öffentlich geförderte Mietwohnungen von denen rund ein Drittel barrierefrei und seniorengerecht gebaut werden. Das Unternehmen REWE wird im Erdgeschoss einen Lebensmittelmarkt sowie eine Bäckerei mit Café und Außengastronomie betreiben. Auch ein dm-Drogeriemarkt und ein SB-Service Center der Sparkasse Harburg-Buxtehude entstehen. Die neuen Einkaufsmöglichkeiten führen zu einer nachhaltigen Aufwertung und Belebung des Standorts und seiner Umgebung.

Darüber hinaus werden Maßstäbe hinsichtlich umweltfreundlicher Energieversorgung gesetzt: HAMBURG ENERGIE wird auf dem Areal zwei Blockheizkraftwerke und Brennwertkessel betreiben, die über ein Nahwärmenetz die Mehrfamilienhäuser mit CO2 effizienter Wärme versorgen. Die Wärme wird in den angeschlossenen Wohngebäuden für die Raumheizung und Trinkwassererwärmung genutzt. Gleichzeitig produziert das System Strom, der für die Versorgung von 1.500 Haushalten ausreicht.

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen:„Die Stadtentwicklung im Hamburger Süden hat ein enormes Tempo aufgenommen. Allein in Neugraben-Fischbek entstehen in den nächsten Jahren drei neue Wohnquartiere mit insgesamt über 4.500 Wohneinheiten, davon 800 im Fischbeker Heidbrook. Dass die Bauarbeiten mit dem Bau eines Nahversorgungszentrums mit Supermarkt, Bäcker und Drogeriemarkt beginnen, zeigt, dass hier nicht einfach auf der grünen Wiese gebaut wird, sondern dass die Infrastruktur für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers von Anfang an mitgedacht wurde.“

Projektdialog Vogelkamp Neugraben

Um die aktuellen Entwicklungen und Planungen im Neubaugebiet Vogelkamp Neugraben der Öffentlichkeit vorzustellen, veranstaltet die IBA Hamburg GmbH jährlich einen Projektdialog. Am 16. November sind Sie herzlich eingeladen sich zu informieren, Fragen zu stellen und Ihre Meinung zu äußern. Das Modell und Pläne des Projektgebietes sind ab 18:30 Uhr ausgestellt. Um 19:00 Uhr wird mit einer Begrüßung der Gäste durch Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und Silke Schumacher, Projektkoordinatorin IBA Hamburg GmbH gestartet. Danach folgt eine Berichterstattung zum aktuellen Planungsstand der IBA Hamburg GmbH und ab ca. 19:40 Uhr haben Sie die Möglichkeit für Rückfragen.

Projektdialog Vogelkamp Neugraben
Mittwoch, 16. November, 19:00 Uhr,
Einlass 18:30 Uhr
BGZ Süderelbe (Aula), Am Johannisland 2 - 4, 21147 Hamburg

Kulturtage Süderelbe: Auf Tour mit IBA Hamburg und steg Neugraben

Die Kulturtage Süderelbe bieten in diesem Jahr wieder Künstlern, Vereinen und lokalen Einrichtungen eine Plattform, die Vielfalt Neugraben-Fischbeks auf der „Kulturtage-Bühne“ zu präsentieren.

IBA Hamburg und steg Neugraben laden zu einer gemeinsamen Tour zu den städtebaulichen Veränderungen im Stadtteil ein: Los geht es im Vogelkamp Neugraben. Das neue Wohnquartier am Rande des Naturschutzgebietes wird von der IBA Hamburg in den nächsten Jahren entwickelt. Auf dem Rundgang stellen wir Ihnen Konzept, Entwicklungsstand und weitere Planungen anschaulich vor. Im Anschluss führt die Tour gemeinsam mit der steg weiter ins Zentrum Neugraben, wo wir Besonderheiten entdecken und einen Blick in die Zukunft werfen möchten. (Teilnahme kostenlos)

Die Tour findet statt am
Samstag den 22. Oktober 2016
10.30-12.30 Uhr
Treffpunkt Infopoint Neugraben, bgz Süderelbe, Am Johannisland 2, 21147 Hamburg

Wir freuen aus auf Sie!

Flyer Kulturtage Süderelbe 2016 (PDF)

Abschlussveranstaltung zur Entwicklungsperspektive Neugraben-Fischbek

Das Bezirksamt Harburg hat in den vergangen Monaten die Bürgerinnen und Bürger aus Neugraben-Fischbek eingeladen, sich über die Entwicklungsperspektiven ihres Stadtteils zu informieren und auszutauschen. Hierzu fanden von Juli bis September drei öffentliche Veranstaltungen zu den Themenschwerpunkten „Städtebau, Wohnen und Wohnumfeld“, „Gesellschaftliche Infrastruktur“ und zum Thema „Nahversorgung, Verkehr, Sicherheit“ statt. Durch die drei großen Neubauquartiere Vogelkamp Neugraben, Fischbeker Reethen und Fischbeker Heidbrook sowie die Flüchtlingsunterkünfte Am Aschenland und an der Cuxhavener Straße wird der Stadtteil Neugraben-Fischbek um rund 10.000 Einwohner wachsen. Das Bezirksamt Harburg plant aus diesem Grund die Einrichtung eines neuen Fördergebiets der Integrierten Stadtteilentwicklung.

Am Montag, den 17. Oktober 2016 um 19 Uhr werden die Ergebnisse der Veranstaltungsreihe öffentlich präsentiert und das weitere Verfahren vorgestellt. Die von der steg Hamburg mbH organisierte Veranstaltung findet statt im Bildungs- und Gemeinschaftszentrum Süderelbe, Aula der Ganztagesgrundschule am Johannisland, Am Johannisland 4, 21147 Hamburg.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Projektdialoge im Fischbeker Heidbrook und Vogelkamp Neugraben

Wie geht es weiter im Fischbeker Heidbrook? Beim kommenden Projektdialog möchten wir uns mit Ihnen austauschen und Sie wieder auf den neuesten Stand der Entwicklung bringen. Private Bauherren, Grundstücksinteressenten und Anwohner sind am 12. Oktober 2016 herzlich in die Schule am Ohrnsweg eingeladen.

Projektdialog Fischbeker Heidbrook
Mittwoch, 12. Oktober 2016, 18.30 Uhr
Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Auch für den Vogelkamp Neugraben ist der nächste Projektdialog terminiert: Am 16. November 2016 werden wir Sie in der Aula im BGZ Süderelbe wieder umfassend zum Projektgebiet informieren und wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Projektdialog Vogelkamp Neugraben
Mittwoch, 16. November 2016, 19.00 Uhr
Am Johannisland 4, 21147 Hamburg

Senat beschließt neue Straßennamen im Vogelkamp Neugraben

Am Finkenhof, Im Vogelkamp oder Zaunwickenweg: Im August hat der Senat die noch ausstehenden Straßennamen für den dritten und vierten Bauabschnitt im Vogelkamp Neugraben beschlossen. Passend zum naturverbundenen Wohnen im Quartier, gibt es wieder zahlreiche Bezüge zur heimischen Flora und Vogelwelt.

BA III: Am Seggenried, Am Stieglitzhof, Fingerhutweg, Im Vogelkamp, Königswiesen, Merlingasse, Plaggenmoor, Storchenwiese, Torfstecherweg, Weidengrasweg, Zaunwickenweg, Zum Wachtelkönig

BA IV: Am Aschenland, Am Finkenhof, Am Röhricht, Flatterbinsenweg, Gimpelweg, Königswiesen, Plaggenmoor

Eine Übersicht der zukünftigen Adressen finden Sie auf unserer Karte!

Fischbeker Reethen: Kees Christiaanse entwirft die Gartenstadt der Zukunft

Wie sieht die Gartenstadt des 21. Jahrhunderts aus? Die Entscheidung im städtebaulich-landschaftsplanerischen Wettbewerb für die Fischbeker Reethen ist gefallen. Den Siegerentwurf für das neue Quartier – in dem naturverbundenes Wohnen und innovative Arbeitswelten miteinander vereint werden – kommt vom niederländischen Büro KCAP Architects & Planners und dem Hamburger Architekturbüro Kunst+Herbert.

In den Fischbeker Reethen entstehen rund 2.200 neue Wohneinheiten für Neugraben Fischbek – alle Wohnungen erhalten einen Bezug zum umgebenden Landschaftsraum. In der Mitte des Quartiers ist ein zentraler Boulevard mit Schule und Kita sowie Geschäften für den alltäglichen Bedarf geplant. Eine Gründerstraße ermöglicht neue Mischformen von Wohnen und Arbeiten. Die Gewerbeflächen entlang der Bahnlinie sind für forschungsintensives, produzierendes Gewerbe und Handwerk vorgesehen. Das gesamte Quartier soll als „walkable city“ mit reduziertem Autoverkehr erschlossen werden und damit ein gutes Netzwerk für Radfahrer und Fußgänger bieten. Erste Bautätigkeiten sind für 2018 geplant.

Visualisierung: KCAP Architects & Planners / Kunst+Herbert

Vogelkamp Neugraben: Neue Entwürfe für den Quartierseingang

Der Wettbewerb für den Quartierseingang Vogelkamp Neugraben ist entschieden: Das Preisgericht unter dem Vorsitz des Hamburger Architekten Ole Flemming kürte die Entwürfe von HPP Architekten (oben) und Nieto Sobejano Arquitectos (unten) einstimmig zu den Siegern. Als Quartiersauftakt für den Vogelkamp Neugraben kommt diesem Ort eine wichtige städtebauliche, funktionale, architektonische und freiraumplanerische Bedeutung zu.

Beide Entwürfe erfüllen mit einer barrierefreien Anbindung an den S-Bahnhof und das Neugrabener Zentrum sowie einer neuen Quartiersplaza wichtige Funktionen für die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil. Neben Wohnungen sollen auch Flächen für Büros und Dienstleistungen entstehen.

„Wir wollen nun zügig in die Realisierung kommen“, erklärt IBA Hamburg Geschäftsführerin Karen Pein. „Von dem neuen Scharnier zwischen dem Zentrum Neugraben und dem Vogelkamp Neugraben werden Bewohner und Anwohner gleichermaßen profitieren.“

Visualisierungen: HPP Architekten (oben), Nieto Sobejano Arquitectos (unten)

Öffentliches Schlusskolloquium für die Fischbeker Reethen

Das im Mai gestartete städtebaulich-freiraumplanerische Wettbewerbsverfahren für die Fischbeker Reethen steht kurz vor der Entscheidung. Am Mittwoch, dem 21. September 2016 beginnt um 9 Uhr das öffentliche Schlusskolloquium mit einer Begrüßung durch Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter, den Harburger Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und die Geschäftsführerin der IBA Hamburg Karen Pein. Danach präsentieren die vier Planungsbüros (LRW, raumwerk, M-E-S-S, KCAP) ihre Wettbewerbsbeiträge. Im Anschluss tagt das Preisgericht nicht öffentlich und kürt den Gewinner des Wettbewerbs, der am 26. September bekannt gegeben wird.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die den Termin am Vormittag des 21. September nicht wahrnehmen können, sind zur Bürgerinformation am Vorabend, dem 20. September eingeladen. Hier stellt das betreuende Büro Luchterhand die Wettbewerbsentwürfe ab 18 Uhr vor. Im Anschluss bleibt Zeit für Anmerkungen und Hinweise aus dem Publikum.

Beide Veranstaltungen finden in der Aula der Schule im Ohrnsweg statt.

Öffentliches Schlusskolloquium
Mittwoch, 21. September 2016, 9 Uhr
Schule im Ohrnsweg, Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Baustellentouren im Fischbeker Heidbrook

Am 10. September und 15. Oktober 2016 bieten wir wieder Einblicke in den Fischbeker Heidbrook. Um 12 Uhr starten unsere Baustellenführungen über das Gelände der ehemaligen Röttiger Kaserne in Neugraben-Fischbek. Der Rundgang informiert über die Entwicklung des zukünftigen Wohngebiets und stellt an einzelnen Stationen die wesentlichen Grundzüge der Planung vor. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Hinweis: Die Tour ist nicht barrierefrei und auf maximal 15 Personen begrenzt. Kinder dürfen leider erst ab 12 Jahren teilnehmen. Da es sich um eine Baustellenbegehung handelt, wollen wir auf gewisse Sicherheitsregeln und (von uns zur Verfügung gestellte) Sicherheitsschuhe nicht verzichten. Teilen Sie uns bei der Anmeldung bitte die jeweiligen Teilnehmer mit Vor- und Nachnamen sowie die entsprechenden Schuhgrößen mit.

Wir freuen aus auf Sie!