Bild:
Bild: IBA Hamburg

Fischbeker Heidbrook Plateau feiert Richtfest

Gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher feierten am 14. Mai die Projektpartner Procom Invest, HOCHTIEF und Pekrul ProjektPartner Richtfest für das Wohnquartier Fischbeker Heidbrook Plateau.

Auf zwei Baufeldern werden in jeweils vier Einzelgebäuden insgesamt 164 Mietwohnungen (32 bis 118 Quadratmeter) verwirklicht, darunter 52 öffentlich geförderte. Eine Kindertagesstätte mit bis zu 165 Plätzen und ein Nachbarschaftstreff für die Bewohnerinnen und Bewohner runden das Projekt ab.

Dr. Peter Tschentscher lobte: „Das Wohnquartier Fischbeker Heidbrook Plateau ist ein wichtiger Meilenstein für den Fischbeker Heidbrook, eines der größten Neubauprojekte in Hamburg. In einer herausragenden Lage entsteht hier auf einem Plateau und zwischen Naturschutzgebieten bezahlbarer Wohnraum.“

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Der Teich wird zentraler Treffpunkt in den Fischbeker Reethen

Für die Gestaltung der Freiräume in den Fischbeker Reethen wurde im Sommer 2018 ein Realisierungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren ausgelobt. Mit den Berliner Landschaftsarchitekten relais stehen die Sieger für die Planung des Blau-Grünen Bandes nun fest. Die Planer leiten aus der Lage zwischen Geest und Marsch ein überzeugendes Konzept zur Gestaltung der Freiräume ab. Der Teich in der Quartiersmitte wird zum zentralen Treffpunkt und schafft die ideale Kulisse für gastronomische Angebote, Einzelhandel oder Marktflächen. Zusätzlich entstehen im Verlauf des knapp 850 Meter langen Blau-Grünen Bandes Spielflächen für Kinder und Jugendliche, Bewegungsangebote für ältere Menschen, eine Parcouranlage sowie ein Aussichtspunkt.

Als übergeordnetes Prinzip werden dabei jeweils die nördlichen besonnten Flächen als nutzbare Grünräume gestaltet, während die südlichen Flächen im Schatten für die Regenwasserrückhaltung genutzt werden. Der neue, markante „Geestweg“ verläuft mittig durch das Band und schafft durch eine geschwungene Wegführung und minimale Höhenunterschiede diverse landschaftliche Parkszenen.

Oberbaudirektor Franz-Josef Höing sowie Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg GmbH loben den Sieger-Entwurf. Das Konzept sei ein großer Gewinn für die zukünftigen Anwohnerinnen und Anwohner der Fischbeker Reethen.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Aktueller Kita-Planungsstand im Fischbeker Heidbrook

Wie angekündigt, ist im Zuge der infrastrukturellen Entwicklung des Fischbeker Heidbrooks für Ende diesen Jahres die Inbetriebnahme von einer Kita mit ca. 160 Plätzen in dem Gebäude der Fischbeker Höfe geplant. Zukünftig sind damit auch die jüngsten Bewohnerinnen und Bewohner direkt im Quartier gut versorgt. Eine weitere Kita mit ca. 100 Plätzen wird 2020 in den Betrieb gehen.

Die Kindertagesstätte im Bestandsgebäude (Fischbeker Höfe) entsteht am Quartierseingang und wird vom FROEBEL e.V. betrieben und soll rund 160 Kindern einen Platz bieten. Die Zweite entsteht in der Quartiersmitte und wird in einem Geschosswohnungsbau auf dem sogenannten Plateau untergebracht. Sie wird zukünftig von KMK Kinderzimmer GmbH und CO. KG betrieben, die bereits an 17 Standorten in Hamburg aktiv sind. Hier sollen ca. 100 Plätzen entstehen, sodass zukünftig insgesamt rund 260 Plätze für Kitakinder direkt im Quartier angeboten werden.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Vermarktungsstart 2019

Die Vergabe der neuen Grundstücke im Vogelkamp Neugraben (Bauabschnitt IVa) sowie einiger weiterer Grundstücke im Vogelkamp Neugraben und im Fischbeker Heidbrook startet am Montag, 25. März 2019 ab 12 Uhr. Hier finden Sie ab Montag, 11. März 2019 die zur Auswahl stehenden Grundstücke mit allen relevanten Informationen (Grundstücksexposé). Bedeutender Bestandteil des Verfahrens ist der Hauskatalog „Unsere Vorschläge für Naturverbundenes Wohnen“, der eine qualifizierte Auswahl an Hausentwürfen unterschiedlicher Hausanbieter und Architekten darstellt. Sie haben die Möglichkeit, sich mit einem der Kataloghäuser des Hauskatalogs 2019 auf ein Grundstück zu bewerben oder einen individuellen Architektenentwurf einzureichen. Der Hauskatalog 2019 liegt ebenfalls ab dem 11. März 2019 vor.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Projektdialog Fischbeker Heidbrook

Um die neuen Entwicklungen und Planungen im Neubaugebiet Fischbeker Heidbrook den Interessierten sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern vorzustellen, veranstaltet die IBA Hamburg GmbH jährlich einen Projektdialog. Wir laden Sie am 28. Januar 2019 herzlich in die Schule Ohrnsweg (Ohrnsweg 52) ein, um sich zu informieren, Fragen zu stellen und Ihre Meinung zu äußern.

Programm:

18.00 Uhr Einlass
Ausstellung von Modell und Plänen

18.30 Uhr Begrüßung
Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH Jörg Penner, Baudezernent Bezirk Harburg

Bericht zum aktuellen Planungsstand
IBA Hamburg GmbH

Rückfragen

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Projektdialog Vogelkamp Neugraben

Um die neuen Entwicklungen und Planungen im Vogelkamp Neugraben der Öffentlichkeit sowie den Bewohnern vorzustellen, veranstaltet die IBA Hamburg GmbH jährlich einen Projektdialog. Wir laden Sie am 10. Dezember 2018 herzlich in die Aula der Schule am Johannisland (Am Johannisland 4) ein, sich zu informieren, Fragen zu stellen und Ihre Meinung zu äußern.

Programm:

19.00 Uhr Einlass
Ausstellung von Modell und Plänen

19.15 Uhr Begrüßung
Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Harburg Jörg Penner, Baudezernent Bezirk Harburg Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH

Bericht zum aktuellen Planungsstand
IBA Hamburg GmbH

Rückfragen

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Uwe-Seeler-Halle – Einweihungsfest mit „Uns Uwe“ gefeiert

Nach rund acht Monaten Sanierungszeit haben die IBA Hamburg, das Bezirksamt Harburg und der TV Fischbek am Samstag die Uwe-Seeler-Sporthalle mit einem bunten Sport- und Familienfest offiziell wieder eröffnet. Rund 600 Vereinsmitglieder, Bewohner aus dem angrenzenden Fischbeker Heidbrook, Nachbarn aus dem Stadtteil und Fans des Ehrengastes Uwe Seeler kamen zu dem Fest. Die sanierte Halle ergänzt das Sportangebot im Bezirk Harburg und ist damit wichtiger Bestandteil der Active City Hamburg.

Nach Grußworten von Christoph Holstein, Staatsrat der Behörde für Inneres und Sport, Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Harburg, Birgit Rajski, Vorsitzende der Bezirksversammlung Harburg, Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg sowie Jörg Muche, Vorsitzender des Tv Fischbek, konnte die Halle von Groß und Klein bereits ausgiebig getestet werden.

Für den Bezirk Harburg bedeutet die Uwe-Seeler-Halle eine wichtige Aufwertung der sportlichen Infrastruktur im Süderelbe-Raum. Sportvereine und lokale Schulen sowie Bewohnerinnen und Bewohner des angrenzenden Fischbeker Heidbrook werden die Halle zukünftig nutzen. Der TV Fischbek wird als Betreiber verantwortlich für Betrieb, Unterhalt, Bewirtschaftung und Verkehrssicherung der Sporthalle sein. Langfristig soll sie auch als Anlaufstelle für sportliche Projekte und sozialintegrative Maßnahmen, zum Beispiel Sportangebote für Flüchtlinge, genutzt werden.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Fischbeker Reethen: Öffentliche Veranstaltung zum Wettbewerb Blau-Grünes Band

Im Zuge der Freiraumplanung der Fischbeker Reethen lädt die IBA Hamburg interessierte Bürgerinnen und Bürger am 24. Oktober 2018 um 18 Uhr zu einer öffentlichen Veranstaltung in die Schule Ohrnsweg ein. Der Abend dient dem Austausch zwischen Bürgern und den Planungsteams.

Nachdem bereits 2016 der städtebaulich-landschaftsplanerische Entwurf der Büros KCAP Architects und Planners und Kunst + Herbert ausgewählt wurde, geht es in der jetzigen Planung darum den öffentlichen Freiraum mit einem Blau-Grünen Band zu konkretisieren. Acht Büros hatten sich für den landschaftsplanerischen Wettbewerb zur weiteren Ausgestaltung in den Fischbeker Reethen qualifiziert. Ein Preisgericht hat drei gleichrangige Büros ausgewählt, die in die Verhandlungsphase treten: relais Landschaftsarchitekten aus Berlin, Club L94 aus Köln sowie ARGE Treibhaus Hamburg mit 3:0 aus Wien. Am 24. Oktober 2018 stellen diese Teams ihre Entwürfe in Neugraben-Fischbek öffentlich vor. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, Fragen zu stellen und zu den Entwürfen ihr Feedback zu geben. Aufgrund der Verfahrensrichtlinien sind alle Besucherinnen und Besucher dazu verpflichtet, zu Beginn eine Vertraulichkeitserklärung zu unterschreiben.

Schule Ohrnsweg, Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Modellvorhaben mit 8 Euro Netto-Kaltmiete feiert Grundsteinlegung

Die Grundsteinlegung für zwei Mehrfamilienhäuser vom Architekturbüro Limbrock Tubbesing wurde im Vogelkamp Neugraben gefeiert. Das Besondere: Hier realisiert die Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft ein Modellvorhaben, das den zukünftigen Bewohnern eine 8 Euro Netto-Kaltmiete pro Quadratmeter Wohnfläche auf dem freien Wohnungsmarkt zusichert. Der Hamburger Senat erweitert mit diesem Pilotprojekt das Angebot bezahlbaren Wohnungsbaus für durchschnittliche und mittlere Einkommen. Familien mit Kindern sind häufig auf der Suche nach preiswertem Wohnraum in Stadtteilen mit guter Infrastruktur und Schulen sowie Kitas in unmittelbarer Nähe.
Im Vogelkamp Neugraben entstehen derzeit 44 Wohnungen für 4-bis 6-Personenhaushalte in zwei viergeschossigen Mehrfamilienhäusern im Rahmen eines Modellvorhabens zum so genannten 8-Euro-Wohnungsbau. Eines der Gebäude hat zudem sechs Wohnungen, die konsequent barrierefrei und rollstuhlgerecht ausgelegt sind. Zum Nutzungskonzept des Projektes gehört auch der Bau einer Kita und kleinerer Gewerbeflächen im Erdgeschoss.
Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH: „Die IBA Hamburg setzt immer auf gemischte Quartiere mit Angeboten für Eigentum sowie für geförderte und freifinanzierte Mietwohnungen. Das 8-Euro-Modellprojekt ist eine überzeugende Ergänzung für den insbesondere bei Familien beliebten Vogelkamp Neugraben.“

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Ideenworkshop zu Quartiersplatz im Vogelkamp Neugraben

Bewohnerinnen und Besucher waren im Mai eingeladen sich an einem Ideenworkshop für den neuen Quartiersplatz im Osten des Vogelkamps Neugraben zu beteiligen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene entwickelten gemeinsam Ideen zur zukünftigen Gestaltung und Ausstattung des Platzes.

Zunächst erkundete das bunt gemischte Publikum jeweils die Fläche des künftigen Platzes. So konnten sich die Teilnehmer mit der Fläche vertraut machen und erste Überlegungen anstellen, wo sie am liebsten welcher Tätigkeit nachgehen würden. Anschließend wurden insbesondere die Kinder animiert, eigene Ideen zu entwickeln und Vorschläge einzubringen. Auch die Vorstellungen der Erwachsenen wurden berücksichtigt und festgehalten. Jung und Alt visualisierten selber ihre Ideen auf kleinen Zeichnungen oder in angefertigten Modellen.

In dem nun ausgearbeiteten Vorentwurf sind zahlreiche Anregungen der zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer des Platzes mit eingeflossen. So werden in einer Aktivitäts- und Chillinsel die gewünschten Trampoline und Hängenetze installiert. Ebenso sind ein Baumhaus, eine Doppelschaukel, ein Balancierpfad und eine Rutsche vorgesehen In den nächsten Schritten wird der ausgearbeitete Vorentwurf mit dem Bezirksamt Harburg und den zuständigen Fachbehörden abgestimmt, ehe die Umsetzung beginnen kann.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Naturnahe Gartengestaltung

Einmal jährlich lädt die IBA Hamburg Anwohnerinnen und Anwohner des Vogelkamp Neugraben und die Fischbeker Heidbrook ein und informiert gemeinsam mit dem NABU über die Vorteile einer naturnahen Gartengestaltung. Naturnahe Gärten bieten neben einem Lebens- und Erlebnisraum für Jung und Alt auch ein Zuhause für wertvolle Insekten und Tierarten. Was einen naturnahen Garten sonst noch ausmacht: NABU - Naturnaher Garten.

Viele konkrete Gartentipps für alle Gartenfreunde gibt der NABU Hamburg unter: NABU - Gartentipps

Alle, die keinen eigenen Garten haben, können auch ihren Balkon naturnah gestalten und viel Freude an einer bunten Farbenpracht und tierischem Besuch haben: NABU - Naturnaher Balkon

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Erfolgreicher Vermarktungsstart

Bereits um 11.30 Uhr hatte sich vor dem IBA DOCK eine große Schlange von Interessentinnen und Interessenten gebildet, die ihre Bewerbung für ein Grundstück im Vogelkamp Neugraben oder im Fischbeker Heidbrook persönlich abgeben wollten. Pünktlich um 12 Uhr öffnete die IBA Hamburg dann sowohl online als auch auf dem IBA DOCK das Verfahren. Am Ende des Tages wurden insgesamt 126 Grundstücksbewerbungen gezählt. Die Bewerbungen werden nun detailliert geprüft. In voraussichtlich zwei bis vier Wochen wird die IBA Hamburg alle persönlich informieren, ob ihre Bewerbung erfolgreich war und ihnen ein Reservierungsangebot zusenden. Bis dahin bitten wir alle Interessentinnen und Interessenten von telefonischen Nachfragen abzusehen.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Informationsveranstaltung zum Vermarktungsstart

Die Vergabe neuer Grundstücke im Vogelkamp Neugraben (Bauabschnitt IV) sowie einiger weiterer Grundstücke im Vogelkamp Neugraben und im Fischbeker Heidbrook startet am Montag, 25. März 2019 ab 12 Uhr. Bereits jetzt finden sich viele hilfreiche Hinweise zum Ablauf und den Vorgaben des Bewerbungsverfahrens auf der Webseite naturverbunden-wohnen.de/angebote.

Um alle Grundstücksinteressenten kompakt zu informieren und offene Fragen zu klären, veranstaltet die IBA Hamburg am Montag, 11. März 2019 von 17 bis 19 Uhr eine Informationsveranstaltung auf dem IBA DOCK (Am Zollhafen 12, 20539 Hamburg). Neben einer generellen Übersicht zu den neuen Grundstücken wird das komplette Bewerbungsverfahren erläutert. Außerdem sollen noch offene Fragen beantwortet werden, ehe der Vermarktungsstart zwei Wochen später beginnt. Um an diesem Informationsabend teilzunehmen, ist eine Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! notwendig, in der Name, Vorname aller Teilnehmer genannt werden.

Wer an diesem Montag verhindert ist, kann, wie üblich, noch an den darauffolgenden Donnerstagen (14. März und 21. März) von 15 - 18 Uhr nach vorheriger persönlicher Terminvereinbarung zu einem Gespräch auf das IBA DOCK kommen.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Kita-Planungsstand im Vogelkamp Neugraben

Der Bedarf an Kitaplätzen steigt mit den neuen kleinen Neubürgerinnen und Neubürgern in Neugraben-Fischbek. Deswegen entstehen zusätzliche Kitaplätze im Wohnquartier Vogelkamp Neugraben. Neu entstehen insbesondere kleinere Einrichtungen wie die Kita der Kleine Sterne gGmbH am mittleren inneren Quartiersplatz (Ecke Zaunwickenweg) mit ca. 30 Plätzen sowie eine Kita mit ca. 60 Plätzen am westlichen inneren Quartiersplatz (Betreiber steht noch nicht fest). Zudem geplant ist die Kita der Weltwissen-Kitas gGmbH am Torfstecherweg mit ca. 20 Plätzen. Im Vogelkamp Neugraben gibt es bereits die Kita Am Johannisland der Elbkinder - Vereinigung Hamburger Kitas mit ca. 150 Plätzen im BGZ Süderelbe. Darüber hinaus errichtet der DRK Kreisverband Hamburg Harburg e. V. die Kita Vogelkamp mit weiteren 150 Plätzen und Eltern-Kind-Zentrum am westlichen Ende des Quartiersparks. Bis zur Fertigstellung der Kita im Park betreibt das DRK die Vorlaufkita Plaggenmoor mit ca. 80 Plätzen.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Buslinie 140 im Vogelkamp Neugraben

Mit dem Fahrplanwechsel des HVV am Sonntag, 9. Dezember 2018, nimmt die neue Buslinie 140 als Ringlinie im Vogelkamp Neugraben ihren Betrieb auf. Sie wird drei neue Haltestellen im Vogelkamp Neugraben bedienen und die barrierefreie ÖPNV-Anbindung im Gebiet damit erheblich verbessern. Den zukünftigen Linienfahrplan der 140 können Sie hier einsehen. Da im Bereich der Straße Königswiesen und des P+R Parkhauses noch größere Baumaßnahmen anstehen, ist der endgültige Standort der Haltestelle S Neugraben (Nordseite) noch nicht festgelegt. Damit werden nun sowohl der Fischbeker Heidbrook als auch der Vogelkamp Neugraben von einer Ringbuslinie bedient.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Der Infopoint schließt seine Türen

Der Vogelkamp Neugraben und der Fischbeker Heidbrook sind in den letzten Jahren stetig gewachsen und viele neue Bewohnerinnen und Bewohner haben bereits ihr Heim bezogen. Aufgrund der fortgeschrittenen Vermarktungstätigkeiten schließt die IBA Hamburg daher die Vor-Ort-Präsenz im Bürgerzentrum Süderelbe Ende November 2018. Bis auf die Schließung des Infopoints ändert sich aber nichts: Auch in Zukunft wird es Projektdialoge sowie andere thematische Veranstaltungen geben und das Neuigkeitenmailing bietet weiterhin einen Überblick über wichtige Themen zu den Quartieren.

Selbstverständlich wird die IBA Hamburg auch weiterhin Informations- und Beratungsgespräche anbieten. Diese werden nach vorheriger Terminvereinbarung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) donnerstags in der Sprechstunde von 15 – 18 Uhr auf dem IBA DOCK im Müggenburger Zollhafen stattfinden.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Wiedereröffnung der Uwe-Seeler-Sporthalle

Nach rund acht Monaten Sanierungszeit wird die Uwe-Seeler-Sporthalle am Fischbeker Heidbrook am 27. Oktober 2018 wieder eröffnet. Um 12 Uhr beginnt der offizielle Teil der Veranstaltung. Es sprechen Senator der Behörde für Inneres und Sport Andy Grote (angefragt), Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Harburg, Birgit Rajski, Vorsitzende der Bezirksversammlung Harburg, Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg sowie Jörg Muche, TV Fischbek. Das Hamburger Sportidol und Namenspatron der Halle wird der Veranstaltung als Ehrengast beiwohnen.

Im Anschluss laden die IBA Hamburg und der TV Fischbek zum Sport- und Familienfest mit Mitmachprogramm ein, bei dem sich Groß und Klein in den unterschiedlichsten Sportarten ausprobieren dürfen: von Handball und anderen Ballsportdisziplinen, über Tischtennis, Taekwondo hin zu Boxen, Kinderparkour und Schach ist für jeden etwas dabei.

Die IBA Hamburg hat als Bauherrenvertreterin für den Bezirk Harburg die Arbeiten an der Halle durchgeführt. Für die umfangreiche energetische Sanierung und Instandsetzung wurden zusätzliche Bundesmittel eingeworben. 1,14 Millionen Euro werden vom Bundesministerium des Innern über das Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ bereitgestellt. Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich auf rund 2,54 Millionen Euro. So wurde unter anderem ein neuer Sportboden mit Fußbodenheizung verlegt und neue Umkleideräume, Sanitäranlagen sowie Gymnastikräume hergerichtet.

Wiedereröffnung der Uwe-Seeler-Halle
Samstag, 27. Oktober 2018, 12 Uhr
Heidschnuckenring 31, Neugraben-Fischbek
Wir empfehlen die Anreise mit dem ÖPNV.
Die Veranstaltung ist kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass die Halle nur mit hallentauglichen Schuhen betreten werden darf.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Heide und Musik erleben in der Fischbeker Heide

Am Sonntag, den 26. August bot die Fischbeker Heide ein besonderes Schauspiel. Die IBA Hamburg und die Loki Schmidt Stiftung hatten gemeinsam zur Veranstaltung „Heide und Musik erleben“ geladen, bei der der Genuss von Natur und Musik in einzigartiger Atmosphäre miteinander verschmelzen konnte. Die blühende Heidelandschaft und die warmen, aufgeweckten musikalischen Klänge verwöhnten die Augen und Ohren der rund 80 Besucher. Bei sonnigem Wetter startete das Programm mit einer Erlebnisführung durch die blühende Heide, bevor es für das Konzert zurück zum Naturschutz-Infohaus ging. Das Duo PaBaMeTo begeisterte mit Klarinette, Kontrabass und Gitarre und ihrem frischen Auftreten. Ein langer Applaus setzte den Schlusspunkt für einen entspannten Sommertag voller Natur- und Musikerlebnisse.

Entkusseln. Alle Interessierten sind eingeladen, die Loki Schmidt Stiftung bei der Pflege der Heidelandschaft zu unterstützen: Am 30. September von 10 bis 13 Uhr entkusseln alle gemeinsam die Heide und entfernen dabei junge Baumpflanzen. Der Treffpunkt ist das Infohaus Fischbeker Heide. Die Loki-Schmidt-Stiftung spendiert für die Helfer die Erbsensuppe und Getränke. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Tel. Nr.: 040-73677230.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Buslinie 240 im Fischbeker Heidbrook

Das Wohnquartier Fischbeker Heidbrook wächst und mit ihm auch das Angebot im HVV. Die Buslinie 240 verkehrt nun in einer Ringlinie durch das Quartier und hält an den neuen Haltestellen Im Fischbeker Heidbrook West, Heideblütenweg, Heidschnuckenring und Fischbeker Heidbrook Ost. Die IBA Hamburg freut sich gemeinsam mit der Hochbahn auf den Start der Busverbindung durch das Quartier und hat am 16. August die Anwohner auch vor Ort informiert. Der aktuelle Fahrplan ist hier zu finden. Es ist geplant, dass mit dem Zuzug weiterer Bewohnerinnen und Bewohner auf das Fahrtenangebot der Linie 240 verstärkt wird.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Nahversorger eröffnet im Fischbeker Heidbrook

Am 5. Juli, um 7 Uhr eröffnet auf dem ehemaligen Gelände der Röttiger Kaserne ein REWE-Markt seine Türen. Am Eröffnungstag soll es jede Menge Aktionen geben, die den Spaß- und Genuss-Faktor beim Einkaufen im neuen Markt erhöhen.

Im Fischbeker Heidbrook ist ein REWE Green Building entstanden, das sich durch seine energieeffiziente Technologie und regenerative Energieproduktion auszeichnet. Der nachhaltig betriebene Supermarkt ergänzt die ebenfalls ökologisch betriebene Gesamtenergieversorgung des Neubaugebiets und integriert sich gut in das naturverbundene Quartier.
Laut Auskunft von Niklas Riebel, dem Betreiber des REWE-Marktes, wird viel Wert auf regionale Erzeugnisse gelegt, die direkt aus der Umgebung kommen. Dazu zählen beispielsweise Kartoffeln vom Hof Tobaben, Beeren vom Spargelhof Werner, Eier vom Geflügelhof Schönecke sowie Fleischerzeugnisse von der Landschlachterei Bartsch.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Fischbeker Heidbrook Plateau feiert Richtfest

Gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher feierten am 14. Mai die Projektpartner Procom Invest, HOCHTIEF und Pekrul ProjektPartner Richtfest für das Wohnquartier Fischbeker Heidbrook Plateau.

Auf zwei Baufeldern werden in jeweils vier Einzelgebäuden insgesamt 164 Mietwohnungen (32 bis 118 Quadratmeter) verwirklicht, darunter 52 öffentlich geförderte. Eine Kindertagesstätte mit bis zu 165 Plätzen und ein Nachbarschaftstreff für die Bewohnerinnen und Bewohner runden das Projekt ab.

Dr. Peter Tschentscher lobte: „Das Wohnquartier Fischbeker Heidbrook Plateau ist ein wichtiger Meilenstein für den Fischbeker Heidbrook, eines der größten Neubauprojekte in Hamburg. In einer herausragenden Lage entsteht hier auf einem Plateau und zwischen Naturschutzgebieten bezahlbarer Wohnraum.“

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Naturnahe Gartengestaltung

Einmal jährlich lädt die IBA Hamburg Anwohnerinnen und Anwohner des Vogelkamp Neugraben und die Fischbeker Heidbrook ein und informiert gemeinsam mit dem NABU über die Vorteile einer naturnahen Gartengestaltung. Naturnahe Gärten bieten neben einem Lebens- und Erlebnisraum für Jung und Alt auch ein Zuhause für wertvolle Insekten und Tierarten. Was einen naturnahen Garten sonst noch ausmacht: NABU - Naturnaher Garten.

Viele konkrete Gartentipps für alle Gartenfreunde gibt der NABU Hamburg unter: NABU - Gartentipps

Alle, die keinen eigenen Garten haben, können auch ihren Balkon naturnah gestalten und viel Freude an einer bunten Farbenpracht und tierischem Besuch haben: NABU - Naturnaher Balkon

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Der Teich wird zentraler Treffpunkt in den Fischbeker Reethen

Für die Gestaltung der Freiräume in den Fischbeker Reethen wurde im Sommer 2018 ein Realisierungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren ausgelobt. Mit den Berliner Landschaftsarchitekten relais stehen die Sieger für die Planung des Blau-Grünen Bandes nun fest. Die Planer leiten aus der Lage zwischen Geest und Marsch ein überzeugendes Konzept zur Gestaltung der Freiräume ab. Der Teich in der Quartiersmitte wird zum zentralen Treffpunkt und schafft die ideale Kulisse für gastronomische Angebote, Einzelhandel oder Marktflächen. Zusätzlich entstehen im Verlauf des knapp 850 Meter langen Blau-Grünen Bandes Spielflächen für Kinder und Jugendliche, Bewegungsangebote für ältere Menschen, eine Parcouranlage sowie ein Aussichtspunkt.

Als übergeordnetes Prinzip werden dabei jeweils die nördlichen besonnten Flächen als nutzbare Grünräume gestaltet, während die südlichen Flächen im Schatten für die Regenwasserrückhaltung genutzt werden. Der neue, markante „Geestweg“ verläuft mittig durch das Band und schafft durch eine geschwungene Wegführung und minimale Höhenunterschiede diverse landschaftliche Parkszenen.

Oberbaudirektor Franz-Josef Höing sowie Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg GmbH loben den Sieger-Entwurf. Das Konzept sei ein großer Gewinn für die zukünftigen Anwohnerinnen und Anwohner der Fischbeker Reethen.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Erfolgreicher Vermarktungsstart

Bereits um 11.30 Uhr hatte sich vor dem IBA DOCK eine große Schlange von Interessentinnen und Interessenten gebildet, die ihre Bewerbung für ein Grundstück im Vogelkamp Neugraben oder im Fischbeker Heidbrook persönlich abgeben wollten. Pünktlich um 12 Uhr öffnete die IBA Hamburg dann sowohl online als auch auf dem IBA DOCK das Verfahren. Am Ende des Tages wurden insgesamt 126 Grundstücksbewerbungen gezählt. Die Bewerbungen werden nun detailliert geprüft. In voraussichtlich zwei bis vier Wochen wird die IBA Hamburg alle persönlich informieren, ob ihre Bewerbung erfolgreich war und ihnen ein Reservierungsangebot zusenden. Bis dahin bitten wir alle Interessentinnen und Interessenten von telefonischen Nachfragen abzusehen.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Aktueller Kita-Planungsstand im Fischbeker Heidbrook

Wie angekündigt, ist im Zuge der infrastrukturellen Entwicklung des Fischbeker Heidbrooks für Ende diesen Jahres die Inbetriebnahme von einer Kita mit ca. 160 Plätzen in dem Gebäude der Fischbeker Höfe geplant. Zukünftig sind damit auch die jüngsten Bewohnerinnen und Bewohner direkt im Quartier gut versorgt. Eine weitere Kita mit ca. 100 Plätzen wird 2020 in den Betrieb gehen.

Die Kindertagesstätte im Bestandsgebäude (Fischbeker Höfe) entsteht am Quartierseingang und wird vom FROEBEL e.V. betrieben und soll rund 160 Kindern einen Platz bieten. Die Zweite entsteht in der Quartiersmitte und wird in einem Geschosswohnungsbau auf dem sogenannten Plateau untergebracht. Sie wird zukünftig von KMK Kinderzimmer GmbH und CO. KG betrieben, die bereits an 17 Standorten in Hamburg aktiv sind. Hier sollen ca. 100 Plätzen entstehen, sodass zukünftig insgesamt rund 260 Plätze für Kitakinder direkt im Quartier angeboten werden.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Informationsveranstaltung zum Vermarktungsstart

Die Vergabe neuer Grundstücke im Vogelkamp Neugraben (Bauabschnitt IV) sowie einiger weiterer Grundstücke im Vogelkamp Neugraben und im Fischbeker Heidbrook startet am Montag, 25. März 2019 ab 12 Uhr. Bereits jetzt finden sich viele hilfreiche Hinweise zum Ablauf und den Vorgaben des Bewerbungsverfahrens auf der Webseite naturverbunden-wohnen.de/angebote.

Um alle Grundstücksinteressenten kompakt zu informieren und offene Fragen zu klären, veranstaltet die IBA Hamburg am Montag, 11. März 2019 von 17 bis 19 Uhr eine Informationsveranstaltung auf dem IBA DOCK (Am Zollhafen 12, 20539 Hamburg). Neben einer generellen Übersicht zu den neuen Grundstücken wird das komplette Bewerbungsverfahren erläutert. Außerdem sollen noch offene Fragen beantwortet werden, ehe der Vermarktungsstart zwei Wochen später beginnt. Um an diesem Informationsabend teilzunehmen, ist eine Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! notwendig, in der Name, Vorname aller Teilnehmer genannt werden.

Wer an diesem Montag verhindert ist, kann, wie üblich, noch an den darauffolgenden Donnerstagen (14. März und 21. März) von 15 - 18 Uhr nach vorheriger persönlicher Terminvereinbarung zu einem Gespräch auf das IBA DOCK kommen.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Vermarktungsstart 2019

Die Vergabe der neuen Grundstücke im Vogelkamp Neugraben (Bauabschnitt IVa) sowie einiger weiterer Grundstücke im Vogelkamp Neugraben und im Fischbeker Heidbrook startet am Montag, 25. März 2019 ab 12 Uhr. Hier finden Sie ab Montag, 11. März 2019 die zur Auswahl stehenden Grundstücke mit allen relevanten Informationen (Grundstücksexposé). Bedeutender Bestandteil des Verfahrens ist der Hauskatalog „Unsere Vorschläge für Naturverbundenes Wohnen“, der eine qualifizierte Auswahl an Hausentwürfen unterschiedlicher Hausanbieter und Architekten darstellt. Sie haben die Möglichkeit, sich mit einem der Kataloghäuser des Hauskatalogs 2019 auf ein Grundstück zu bewerben oder einen individuellen Architektenentwurf einzureichen. Der Hauskatalog 2019 liegt ebenfalls ab dem 11. März 2019 vor.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Kita-Planungsstand im Vogelkamp Neugraben

Der Bedarf an Kitaplätzen steigt mit den neuen kleinen Neubürgerinnen und Neubürgern in Neugraben-Fischbek. Deswegen entstehen zusätzliche Kitaplätze im Wohnquartier Vogelkamp Neugraben. Neu entstehen insbesondere kleinere Einrichtungen wie die Kita der Kleine Sterne gGmbH am mittleren inneren Quartiersplatz (Ecke Zaunwickenweg) mit ca. 30 Plätzen sowie eine Kita mit ca. 60 Plätzen am westlichen inneren Quartiersplatz (Betreiber steht noch nicht fest). Zudem geplant ist die Kita der Weltwissen-Kitas gGmbH am Torfstecherweg mit ca. 20 Plätzen. Im Vogelkamp Neugraben gibt es bereits die Kita Am Johannisland der Elbkinder - Vereinigung Hamburger Kitas mit ca. 150 Plätzen im BGZ Süderelbe. Darüber hinaus errichtet der DRK Kreisverband Hamburg Harburg e. V. die Kita Vogelkamp mit weiteren 150 Plätzen und Eltern-Kind-Zentrum am westlichen Ende des Quartiersparks. Bis zur Fertigstellung der Kita im Park betreibt das DRK die Vorlaufkita Plaggenmoor mit ca. 80 Plätzen.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Projektdialog Fischbeker Heidbrook

Um die neuen Entwicklungen und Planungen im Neubaugebiet Fischbeker Heidbrook den Interessierten sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern vorzustellen, veranstaltet die IBA Hamburg GmbH jährlich einen Projektdialog. Wir laden Sie am 28. Januar 2019 herzlich in die Schule Ohrnsweg (Ohrnsweg 52) ein, um sich zu informieren, Fragen zu stellen und Ihre Meinung zu äußern.

Programm:

18.00 Uhr Einlass
Ausstellung von Modell und Plänen

18.30 Uhr Begrüßung
Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH Jörg Penner, Baudezernent Bezirk Harburg

Bericht zum aktuellen Planungsstand
IBA Hamburg GmbH

Rückfragen

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Buslinie 140 im Vogelkamp Neugraben

Mit dem Fahrplanwechsel des HVV am Sonntag, 9. Dezember 2018, nimmt die neue Buslinie 140 als Ringlinie im Vogelkamp Neugraben ihren Betrieb auf. Sie wird drei neue Haltestellen im Vogelkamp Neugraben bedienen und die barrierefreie ÖPNV-Anbindung im Gebiet damit erheblich verbessern. Den zukünftigen Linienfahrplan der 140 können Sie hier einsehen. Da im Bereich der Straße Königswiesen und des P+R Parkhauses noch größere Baumaßnahmen anstehen, ist der endgültige Standort der Haltestelle S Neugraben (Nordseite) noch nicht festgelegt. Damit werden nun sowohl der Fischbeker Heidbrook als auch der Vogelkamp Neugraben von einer Ringbuslinie bedient.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Projektdialog Vogelkamp Neugraben

Um die neuen Entwicklungen und Planungen im Vogelkamp Neugraben der Öffentlichkeit sowie den Bewohnern vorzustellen, veranstaltet die IBA Hamburg GmbH jährlich einen Projektdialog. Wir laden Sie am 10. Dezember 2018 herzlich in die Aula der Schule am Johannisland (Am Johannisland 4) ein, sich zu informieren, Fragen zu stellen und Ihre Meinung zu äußern.

Programm:

19.00 Uhr Einlass
Ausstellung von Modell und Plänen

19.15 Uhr Begrüßung
Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Harburg Jörg Penner, Baudezernent Bezirk Harburg Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH

Bericht zum aktuellen Planungsstand
IBA Hamburg GmbH

Rückfragen

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Der Infopoint schließt seine Türen

Der Vogelkamp Neugraben und der Fischbeker Heidbrook sind in den letzten Jahren stetig gewachsen und viele neue Bewohnerinnen und Bewohner haben bereits ihr Heim bezogen. Aufgrund der fortgeschrittenen Vermarktungstätigkeiten schließt die IBA Hamburg daher die Vor-Ort-Präsenz im Bürgerzentrum Süderelbe Ende November 2018. Bis auf die Schließung des Infopoints ändert sich aber nichts: Auch in Zukunft wird es Projektdialoge sowie andere thematische Veranstaltungen geben und das Neuigkeitenmailing bietet weiterhin einen Überblick über wichtige Themen zu den Quartieren.

Selbstverständlich wird die IBA Hamburg auch weiterhin Informations- und Beratungsgespräche anbieten. Diese werden nach vorheriger Terminvereinbarung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) donnerstags in der Sprechstunde von 15 – 18 Uhr auf dem IBA DOCK im Müggenburger Zollhafen stattfinden.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Uwe-Seeler-Halle – Einweihungsfest mit „Uns Uwe“ gefeiert

Nach rund acht Monaten Sanierungszeit haben die IBA Hamburg, das Bezirksamt Harburg und der TV Fischbek am Samstag die Uwe-Seeler-Sporthalle mit einem bunten Sport- und Familienfest offiziell wieder eröffnet. Rund 600 Vereinsmitglieder, Bewohner aus dem angrenzenden Fischbeker Heidbrook, Nachbarn aus dem Stadtteil und Fans des Ehrengastes Uwe Seeler kamen zu dem Fest. Die sanierte Halle ergänzt das Sportangebot im Bezirk Harburg und ist damit wichtiger Bestandteil der Active City Hamburg.

Nach Grußworten von Christoph Holstein, Staatsrat der Behörde für Inneres und Sport, Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Harburg, Birgit Rajski, Vorsitzende der Bezirksversammlung Harburg, Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg sowie Jörg Muche, Vorsitzender des Tv Fischbek, konnte die Halle von Groß und Klein bereits ausgiebig getestet werden.

Für den Bezirk Harburg bedeutet die Uwe-Seeler-Halle eine wichtige Aufwertung der sportlichen Infrastruktur im Süderelbe-Raum. Sportvereine und lokale Schulen sowie Bewohnerinnen und Bewohner des angrenzenden Fischbeker Heidbrook werden die Halle zukünftig nutzen. Der TV Fischbek wird als Betreiber verantwortlich für Betrieb, Unterhalt, Bewirtschaftung und Verkehrssicherung der Sporthalle sein. Langfristig soll sie auch als Anlaufstelle für sportliche Projekte und sozialintegrative Maßnahmen, zum Beispiel Sportangebote für Flüchtlinge, genutzt werden.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Wiedereröffnung der Uwe-Seeler-Sporthalle

Nach rund acht Monaten Sanierungszeit wird die Uwe-Seeler-Sporthalle am Fischbeker Heidbrook am 27. Oktober 2018 wieder eröffnet. Um 12 Uhr beginnt der offizielle Teil der Veranstaltung. Es sprechen Senator der Behörde für Inneres und Sport Andy Grote (angefragt), Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Harburg, Birgit Rajski, Vorsitzende der Bezirksversammlung Harburg, Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg sowie Jörg Muche, TV Fischbek. Das Hamburger Sportidol und Namenspatron der Halle wird der Veranstaltung als Ehrengast beiwohnen.

Im Anschluss laden die IBA Hamburg und der TV Fischbek zum Sport- und Familienfest mit Mitmachprogramm ein, bei dem sich Groß und Klein in den unterschiedlichsten Sportarten ausprobieren dürfen: von Handball und anderen Ballsportdisziplinen, über Tischtennis, Taekwondo hin zu Boxen, Kinderparkour und Schach ist für jeden etwas dabei.

Die IBA Hamburg hat als Bauherrenvertreterin für den Bezirk Harburg die Arbeiten an der Halle durchgeführt. Für die umfangreiche energetische Sanierung und Instandsetzung wurden zusätzliche Bundesmittel eingeworben. 1,14 Millionen Euro werden vom Bundesministerium des Innern über das Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ bereitgestellt. Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich auf rund 2,54 Millionen Euro. So wurde unter anderem ein neuer Sportboden mit Fußbodenheizung verlegt und neue Umkleideräume, Sanitäranlagen sowie Gymnastikräume hergerichtet.

Wiedereröffnung der Uwe-Seeler-Halle
Samstag, 27. Oktober 2018, 12 Uhr
Heidschnuckenring 31, Neugraben-Fischbek
Wir empfehlen die Anreise mit dem ÖPNV.
Die Veranstaltung ist kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass die Halle nur mit hallentauglichen Schuhen betreten werden darf.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Fischbeker Reethen: Öffentliche Veranstaltung zum Wettbewerb Blau-Grünes Band

Im Zuge der Freiraumplanung der Fischbeker Reethen lädt die IBA Hamburg interessierte Bürgerinnen und Bürger am 24. Oktober 2018 um 18 Uhr zu einer öffentlichen Veranstaltung in die Schule Ohrnsweg ein. Der Abend dient dem Austausch zwischen Bürgern und den Planungsteams.

Nachdem bereits 2016 der städtebaulich-landschaftsplanerische Entwurf der Büros KCAP Architects und Planners und Kunst + Herbert ausgewählt wurde, geht es in der jetzigen Planung darum den öffentlichen Freiraum mit einem Blau-Grünen Band zu konkretisieren. Acht Büros hatten sich für den landschaftsplanerischen Wettbewerb zur weiteren Ausgestaltung in den Fischbeker Reethen qualifiziert. Ein Preisgericht hat drei gleichrangige Büros ausgewählt, die in die Verhandlungsphase treten: relais Landschaftsarchitekten aus Berlin, Club L94 aus Köln sowie ARGE Treibhaus Hamburg mit 3:0 aus Wien. Am 24. Oktober 2018 stellen diese Teams ihre Entwürfe in Neugraben-Fischbek öffentlich vor. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, Fragen zu stellen und zu den Entwürfen ihr Feedback zu geben. Aufgrund der Verfahrensrichtlinien sind alle Besucherinnen und Besucher dazu verpflichtet, zu Beginn eine Vertraulichkeitserklärung zu unterschreiben.

Schule Ohrnsweg, Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Heide und Musik erleben in der Fischbeker Heide

Am Sonntag, den 26. August bot die Fischbeker Heide ein besonderes Schauspiel. Die IBA Hamburg und die Loki Schmidt Stiftung hatten gemeinsam zur Veranstaltung „Heide und Musik erleben“ geladen, bei der der Genuss von Natur und Musik in einzigartiger Atmosphäre miteinander verschmelzen konnte. Die blühende Heidelandschaft und die warmen, aufgeweckten musikalischen Klänge verwöhnten die Augen und Ohren der rund 80 Besucher. Bei sonnigem Wetter startete das Programm mit einer Erlebnisführung durch die blühende Heide, bevor es für das Konzert zurück zum Naturschutz-Infohaus ging. Das Duo PaBaMeTo begeisterte mit Klarinette, Kontrabass und Gitarre und ihrem frischen Auftreten. Ein langer Applaus setzte den Schlusspunkt für einen entspannten Sommertag voller Natur- und Musikerlebnisse.

Entkusseln. Alle Interessierten sind eingeladen, die Loki Schmidt Stiftung bei der Pflege der Heidelandschaft zu unterstützen: Am 30. September von 10 bis 13 Uhr entkusseln alle gemeinsam die Heide und entfernen dabei junge Baumpflanzen. Der Treffpunkt ist das Infohaus Fischbeker Heide. Die Loki-Schmidt-Stiftung spendiert für die Helfer die Erbsensuppe und Getränke. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Tel. Nr.: 040-73677230.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Modellvorhaben mit 8 Euro Netto-Kaltmiete feiert Grundsteinlegung

Die Grundsteinlegung für zwei Mehrfamilienhäuser vom Architekturbüro Limbrock Tubbesing wurde im Vogelkamp Neugraben gefeiert. Das Besondere: Hier realisiert die Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft ein Modellvorhaben, das den zukünftigen Bewohnern eine 8 Euro Netto-Kaltmiete pro Quadratmeter Wohnfläche auf dem freien Wohnungsmarkt zusichert. Der Hamburger Senat erweitert mit diesem Pilotprojekt das Angebot bezahlbaren Wohnungsbaus für durchschnittliche und mittlere Einkommen. Familien mit Kindern sind häufig auf der Suche nach preiswertem Wohnraum in Stadtteilen mit guter Infrastruktur und Schulen sowie Kitas in unmittelbarer Nähe.
Im Vogelkamp Neugraben entstehen derzeit 44 Wohnungen für 4-bis 6-Personenhaushalte in zwei viergeschossigen Mehrfamilienhäusern im Rahmen eines Modellvorhabens zum so genannten 8-Euro-Wohnungsbau. Eines der Gebäude hat zudem sechs Wohnungen, die konsequent barrierefrei und rollstuhlgerecht ausgelegt sind. Zum Nutzungskonzept des Projektes gehört auch der Bau einer Kita und kleinerer Gewerbeflächen im Erdgeschoss.
Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH: „Die IBA Hamburg setzt immer auf gemischte Quartiere mit Angeboten für Eigentum sowie für geförderte und freifinanzierte Mietwohnungen. Das 8-Euro-Modellprojekt ist eine überzeugende Ergänzung für den insbesondere bei Familien beliebten Vogelkamp Neugraben.“

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Buslinie 240 im Fischbeker Heidbrook

Das Wohnquartier Fischbeker Heidbrook wächst und mit ihm auch das Angebot im HVV. Die Buslinie 240 verkehrt nun in einer Ringlinie durch das Quartier und hält an den neuen Haltestellen Im Fischbeker Heidbrook West, Heideblütenweg, Heidschnuckenring und Fischbeker Heidbrook Ost. Die IBA Hamburg freut sich gemeinsam mit der Hochbahn auf den Start der Busverbindung durch das Quartier und hat am 16. August die Anwohner auch vor Ort informiert. Der aktuelle Fahrplan ist hier zu finden. Es ist geplant, dass mit dem Zuzug weiterer Bewohnerinnen und Bewohner auf das Fahrtenangebot der Linie 240 verstärkt wird.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Ideenworkshop zu Quartiersplatz im Vogelkamp Neugraben

Bewohnerinnen und Besucher waren im Mai eingeladen sich an einem Ideenworkshop für den neuen Quartiersplatz im Osten des Vogelkamps Neugraben zu beteiligen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene entwickelten gemeinsam Ideen zur zukünftigen Gestaltung und Ausstattung des Platzes.

Zunächst erkundete das bunt gemischte Publikum jeweils die Fläche des künftigen Platzes. So konnten sich die Teilnehmer mit der Fläche vertraut machen und erste Überlegungen anstellen, wo sie am liebsten welcher Tätigkeit nachgehen würden. Anschließend wurden insbesondere die Kinder animiert, eigene Ideen zu entwickeln und Vorschläge einzubringen. Auch die Vorstellungen der Erwachsenen wurden berücksichtigt und festgehalten. Jung und Alt visualisierten selber ihre Ideen auf kleinen Zeichnungen oder in angefertigten Modellen.

In dem nun ausgearbeiteten Vorentwurf sind zahlreiche Anregungen der zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer des Platzes mit eingeflossen. So werden in einer Aktivitäts- und Chillinsel die gewünschten Trampoline und Hängenetze installiert. Ebenso sind ein Baumhaus, eine Doppelschaukel, ein Balancierpfad und eine Rutsche vorgesehen In den nächsten Schritten wird der ausgearbeitete Vorentwurf mit dem Bezirksamt Harburg und den zuständigen Fachbehörden abgestimmt, ehe die Umsetzung beginnen kann.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Nahversorger eröffnet im Fischbeker Heidbrook

Am 5. Juli, um 7 Uhr eröffnet auf dem ehemaligen Gelände der Röttiger Kaserne ein REWE-Markt seine Türen. Am Eröffnungstag soll es jede Menge Aktionen geben, die den Spaß- und Genuss-Faktor beim Einkaufen im neuen Markt erhöhen.

Im Fischbeker Heidbrook ist ein REWE Green Building entstanden, das sich durch seine energieeffiziente Technologie und regenerative Energieproduktion auszeichnet. Der nachhaltig betriebene Supermarkt ergänzt die ebenfalls ökologisch betriebene Gesamtenergieversorgung des Neubaugebiets und integriert sich gut in das naturverbundene Quartier.
Laut Auskunft von Niklas Riebel, dem Betreiber des REWE-Marktes, wird viel Wert auf regionale Erzeugnisse gelegt, die direkt aus der Umgebung kommen. Dazu zählen beispielsweise Kartoffeln vom Hof Tobaben, Beeren vom Spargelhof Werner, Eier vom Geflügelhof Schönecke sowie Fleischerzeugnisse von der Landschlachterei Bartsch.