Bild: Andreas Bock /
Bild: IBA Hamburg

Einweihung Quartierseingang

Unmittelbar an der S-Bahn Neugraben erhält der Vogelkamp Neugraben einen attraktiven Eingang mit einem barrierefreien Zugangsgebäude und einem einladenden Quartiersplatz. Dieser wird von einem repräsentativen und hochwertigen Gebäudeensemble mit zwei sich gegenüberstehenden, achtgeschossigen Wohngebäuden eingerahmt, für die am 16. Juni das Richtfest gefeiert wurde.

Nach rund zwei Jahren Bauzeit ist der Quartierseingang im Vogelkamp Neugraben fertiggestellt und im Beisein von Hamburgs Erstem Bürgermeister eingeweiht worden. Auf dem grünen und hochwertig gepflasterten Quartiersplatz mit einer Fläche von fast 5.000 Quadratmetern wurde der alte Baumbestand erfolgreich integriert. Die Neugestaltung des Platzes macht den Quartierseingang großzügiger und schafft Räume der Begegnung. Sitzgelegenheiten um die beiden mit Stauden und Gräsern bepflanzten Bauminseln laden zum Verweilen ein.

Das neue Zugangsgebäude mit modernem Treppenturm und zwei gläsernen Fahrstühlen bildet das barrierefreie Entrée zum S-Bahnhof Neugraben. Die Herstellung des öffentlichen Platzes wurde mit RISE-Mitteln gefördert. Außerdem konnten besondere Klimaprojekte, wie ein bienenfreundliches Gründach, klimaangepasste Bäume mit Wurzelverbundsystem sowie die Bepflanzung der Lärmschutzwand durch die Fördermittel des Projekts Clever Cities realisiert werden. HPP Architekten GmbH mit arbos Freiraumplanung GmbH setzten das gesamte Projekt im Auftrag der IBA Hamburg um.

Hamburgs Erster Bürgermeister, Dr. Peter Tschentscher: „Im neu entwickelten Stadtteil Neugraben-Fischbek im Hamburger Süden können alle Generationen gut leben. Die Anbindung an das Zentrum erfolgt über die S-Bahn, die in den kommenden Jahren moderner und zuverlässiger wird. Das Quartier Vogelkamp verbindet Stadt und Natur in besondere Weise. Die Bebauung ist modern und klimafreundlich. Der Zugang zum Quartier erfolgt über einen attraktiven öffentlichen Platz, der die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner zur Begegnung und zum Verweilen einlädt.“

Bild: IBA Hamburg GmbH/ Andreas Bock
Bild: IBA Hamburg

Eröffnung des neuen Quartiersplatzes

Auf dem neuen Quartiersplatz wurde am 20. Mai 2022 der nationale Tag der Nachbarn mit einem Nachbarschaftsfest für den Vogelkamp Neugraben gefeiert. Die von der IBA Hamburg mit dem Planungsbüro Bruun & Möllers entwickelte Fläche unter dem Motto „Elbstrand“ steht den Anwohner:innen ab sofort zum Spielen, Bewegen und Begegnen zur Verfügung. Der öffentliche Nachbarschaftsplatz rundet als 3. Quartiersplatz das Angebot zum Spielen und Treffen nicht nur im Vogelkamp Neugraben, sondern auch im Quartier Neugraben-Fischbek ab.

Auf der rd. 2.000 m² großen Fläche an der Ecke „Am Johannisland/Zum Wachtelkönig“, die mit der Entwurfsidee „Elbstrand“ geplant und gebaut worden ist, gibt es eine „bewegte“ Platzgestaltung und verschiedene barrierefreie Bereiche für alle Altersgruppen. Kleine Kinder können sich in einer großen Sandkiste mit Matschtisch austoben; für die Größeren besteht viel Bewegungspotenzial mit einer Rutsche, Schaukeln und zwei Spielhäuschen inklusive Fallschutz. Das große Bewegungsangebot wird durch eine modellierte, sandfarbene Fläche mit Hügeln und Senken abgerundet, auf der Kinder mit Laufrädern und Bobbycars rauf- und runterfahren können. Entspannung für Groß und Klein bietet zudem eine große Holztribüne. 23 an den Klimawandel angepasste Bäume sowie viele Gräser und Sträucher wurden gepflanzt.

Alle Wege und Holzstege sind barrierefrei befahrbar, sodass auch ein Spielhäuschen mit einem Rollstuhl problemlos erreicht werden kann. Auf dem Quartiersplatz stehen unter drei Bäumen Rundbänke, die auch ein Nebeneinandersitzen mit Rollstuhlfahrern:innen ermöglichen.

Der Platz liegt im Fördergebiet des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) Neugraben-Fischbek und wurde anteilig mit RISE-Mitteln finanziert.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Straßenbauarbeiten im Vogelkamp

Der Endausbau steht in den folgenden Straßen an: Zum Wachtelkönig, Fingerhutweg, Am Aschenland, Torfstecherweg, Zaunwickenweg, Weidengrasweg, Flatterbinsenweg, Königswiesen, Plaggenmoor, Am Stieglitzhof, Merlingasse, Gimpelweg, Am Finkenhof

Die Bauarbeiten haben begonnen und werden voraussichtlich etwa 2 Jahre andauern. Es ist nötig die o. g. Straßen teilweise voll zu sperren, wodurch die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke zeitweise nicht sichergestellt ist.

Die Zufahrt zu den Anliegergrundstücken ist während der Ausführung der Tiefbauarbeiten in den o. g. Straßen zeitweise nicht möglich. Eine Erreichbarkeit zu Fuß / per Fahrrad wird sichergestellt. Vor den Straßensperrungen wird vor Ort mit Schildern und zusätzlichen Postwurfsendungen informiert.

Parkende PKW sind zum Zeitpunkt der Bauarbeiten aus den Straßenräumen für den genannten Zeitraum zu entfernen. Wir empfehlen den seitlichen Parkraum mit Beginn der vorbereitenden Arbeiten in den jeweiligen Straßenabschnitten nicht mehr zu nutzen. Somit können eventuell Beschädigungen der Fahrzeuge ausgeschlossen werden.

Bild: IBA Hamburg GmbH
Bild: IBA Hamburg

IBA Hamburg Projektdialog: Fischbeker Heidbrook und Fischbeker Reethen

Von dem einen Quartier wird sich die IBA Hamburg in diesem Jahr verabschieden, das andere steckt mitten in den Vorbereitungen für eine erfolgreiche Entwicklung.

Im Fischbeker Heidbrook sind die meisten Häuser und Wohnungen bezogen oder stehen vor der Fertigstellung, die Straßen wurden asphaltiert, Bäume und Sträucher wachsen, Spielplätze erfreuen sich großer Beliebtheit und Geschäfte sowie das Gesundheitszentrum sind vor Ort etabliert. Dagegen stehen die Fischbeker Reethen noch in den Startlöchern. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Naturschutzgebiet Moorgürtel entwickelt die IBA Hamburg in den nächsten Jahren ein neues Wohn- und Arbeitsquartier mit ca. 2.300 Wohneinheiten und einem ressourceneffizienten Gewerbegebiet.

Am Mittwoch, 27. April 2022, 19.30 Uhr, findet der hybride Projektdialog für beide Quartiere in der Grundschule Ohrnsweg statt. Die Teilnahme vor Ort ist auf 50 Personen begrenzt. Anmelden können Sie sich unter diesem Link. Die Teilnahme ist auch via Live-Stream möglich unter You-Tube.

Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg und Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Hamburg-Harburg werden die Teilnehmer:innen in der Aula der Schule und am Bildschirm begrüßen. Projektkoordinatorin Philippa Dorow berichtet dann über die aktuellen Entwicklungen und Planungen in beiden Quartieren.

Alle Interessentinnen und Interessenten sowie Anwohnerinnen und Anwohner sind herzlich eingeladen parallel ihre Fragen per Mail zu stellen. Die online gestellten Fragen werden in der Veranstaltung live beantwortet. Nutzen Sie zudem gerne die Möglichkeit, die Fragen bereits vorab an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden.

Adresse: Grundschule Ohrnsweg, Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Bild: Hamburger Hochbahn AG  /
Bild: IBA Hamburg

Frisch umgezogen – 7 Tage kostenlos mit dem hvv unterwegs

Um sich mit der Mobilität im neuen Umfeld anzufreunden, erhalten frisch Umgezogene vom hvv eine kostenlose Wochenkarte für den Bereich Hamburg AB oder 4 Zonen im Wert von 30 €.

Wichtig: Sie benötigen eine Meldebescheinigung, die nicht älter als 3 Monate ist.

Alle Infos zu dieser hvv-Aktion: hvv - Frisch umgezogen

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Rückblick: Projektdialog Vogelkamp Neugraben

Es war bereits der achte Projektdialog seit 2013. Rund 250 Zuschauer:innen verfolgten am 18. Januar 2022 den digitalen Live-Stream und stellten Fragen zur Quartiersentwicklung, die umgehend live beantwortet wurden.

IBA-Geschäftsführerin Karen Pein begrüßte die Gäste und leitete durch den Abend. Nach einem Grußwort von Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen (Bezirksamt Harburg) erläuterte Ronny Warnke (Projektkoordinator IBA Hamburg) die aktuellen Entwicklungen im Vogelkamp. Für 2022 sind die Eröffnungen des zentralen- und des östlichen Quartiersplatzes vorgesehen. Außerdem stehen der Endausbau der Straßen im 3. und 4. Bauabschnitt sowie die Erschließung des Baufelds null im 4. Bauabschnitt an.

Sowohl die Aufzeichnung des Projektdialogs stehen auf YouTube als auch die Präsentation auf der Website der IBA Hamburg zur Verfügung.

Bild: Martin Kunze /
Bild: IBA Hamburg

Kampagne für ärztliche Versorgung im Harburger Süden

„Lass dich nieder im schönen Süden Hamburgs“: Aktuell werben das Bezirksamt Harburg, die Sozialbehörde, die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, die IBA Hamburg und das Citymanagement Harburg gemeinsam um Ärztinnen und Ärzte zur Verstärkung der ärztlichen Versorgung in Harburg. Besonders geworben wird um die Fachrichtungen Allgemeinmedizin sowie Kinder- und Jugendmedizin. Gemeinsam wollen die an der Kampagne beteiligten Institutionen sich für eine Verbesserung der sozialen Infrastruktur und der ärztlichen Nahversorgung einsetzen. Die Neubaugebiete in Neugraben und Fischbek stehen hierbei im Fokus. Hauptbestandteil der Kampagne ist eine Broschüre (Link), welche die Vorteile und Chancen einer vertragsärztlichen Tätigkeit vor allem im Süderelberaum darstellt. Philippa Dorow, Projektkoordinatorin der IBA Hamburg: "Die Menschen in den Quartieren der IBA Hamburg sollen von Beginn an ein größtmögliches Angebot des Gemeinbedarfs für alle Altersgruppen vorfinden. Dafür haben wir unter anderem im Fischbeker Heidbrook ein modernes Gesundheitszentrum errichtet, dass jetzt von der gemeinsamen Kampagne profitieren soll.“

Bild: Stadtreinigung Hamburg /
Bild: IBA Hamburg

Aktion Hamburg räumt auf 2021

Nachdem die Aktion HAMBURG RÄUMT AUF in der Vergangenheit so gut angenommen wurde, möchte die IBA Hamburg auch in diesem Jahr wieder Anwohner:innen für eine Teilnahme begeistern. Gemeinsam mit der Familie und Nachbarn können alle aktiv werden und für ein sauberes Wohnquartier sorgen. Melden Sie sich als Gruppe einfach online an und befreien Sie im Zeitraum vom 10. - 19. September 2021 für ein paar Stunden den Fischbeker Heidbrook und den Vogelkamp Neugraben von Müll. Die Aktion lässt sich auch gut mit Kindern unternehmen.

Weitere Informationen unter: hamburg-raeumt-auf.de

Die Anmeldungen zur Putzaktion sind für Hamburger:innen noch bis 14. September unter der Telefonnummer 040 25 76-25 73 oder auf hamburg-raeumt-auf.de möglich.

Bild:  IBA Hamburg GmbH / Falcon Crest Air
Bild: IBA Hamburg

Mehrfamilienhausgrundstück im Vogelkamp Neugraben

Im Projektgebiet Vogelkamp Neugraben bietet die IBA Hamburg GmbH ein Grundstück für Mehrfamilienhäuser zum Kauf an, in denen freifinanzierte Mietwohnungen entstehen sollen.

Das angebotene Grundstück, bestehend aus vier Flurstücken, zeichnet sich durch seine besondere Lage im Norden des Quartiers angrenzend zum Naturschutzgebiet aus. Es sollen drei, architektonisch prägnante Geschosswohnungsbauten mit insgesamt ca. 46 Wohneinheiten entstehen, die einen Teil der nördlichen städtebaulichen Kante des Quartiers bilden.

Die Erschließung des Grundstücks erfolgt über die parallel zur Nordkante führende öffentliche Straße Plaggenmoor. Der Fahrverkehr auf den öffentlichen Straßen wird durch versetzt angeordnete Baumscheiben und Parkstände beruhigt. Die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner dieser Häuser werden hierdurch eine tolle Sicht auf das Naturschutzgebiet erhalten.

Die detaillierten Informationen sind der Grundstücksausschreibung zu entnehmen.

Weitere Informationen sowie einen genaueren Ablauf der Ausschreibung finden sie unter iba-hamburg.de

Bild: Foto: FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH
Bild: IBA Hamburg

Kindergarten Fischbeker Höfe eröffnet

Am 1. Juni öffnete der FRÖBEL-Kindergarten Fischbeker Höfe seine Türen für die ersten von insgesamt 150 Kindern. Der Kindergarten ist in dem aufwändig renovierten Kasernengebäude im Fischbeker Heidbrook untergebracht. Aufgenommen werden Kinder ab dem Alter von acht Wochen.

In der Einrichtung wird eine offene Pädagogik gelebt. Die Kinder werden in altersgemischten Bildungsbereichen auf drei Etagen betreut. Die Kita orientiert sich an Nachhaltigkeitszielen – das spiegelt sich schon in der nahezu plastikfreien Inneneinrichtung und Ausstattung wider. Die vielen hochwertigen Spiel-, Experimentier- und Lernmaterialien bestehen aus nachhaltigen Materialien.

Besondere Chancen für die pädagogische Praxis bietet nach Aussage des Trägers die Lage der Einrichtung. Im Quartier der IBA Hamburg wird es neben Wohnhäusern für Familien und einem Ärztehaus auch insgesamt 200-300 seniorengerechte Wohnungen geben. Intergenerative Begegnungen sind ausdrücklich Teil des Konzepts für den Fischbeker Heidbrook.

Auch für Bewegung an der frischen Luft gibt es zahlreiche Möglichkeiten – die Kita verfügt über eigene Gartenbereiche mit Spielgeräten und ein riesiges „Außengelände“: das fußläufig gelegene Naturschutzgebiet Fischbeker Heide.

Aktuell sind noch einzelne Plätze für Kinder aller Altersgruppen frei. Interessierte Familien können die Einrichtung über das Online-Formular kontaktieren: froebel.info

Bild: Johannes Robert /
Bild: IBA Hamburg

Einladung zur Einweihung der Bewegungsinseln im Fischbeker Heidbrook

Der Fischbeker Heidbrook ist um eine Bewegungsattraktion reicher: Im Mai wurden vier Fitness-Inseln mit je zwei Sportgeräten (sog. Calisthenics) um das Multifunktionsfeld nördlich der Uwe-Seeler-Halle fertiggestellt. Zudem konnten weitere Elemente wie ein Ballfangzaun, Fahrradbügel, Tischtennisplatten und Kleinfeldtore ergänzt werden. Im Rahmen des Projekts wurde eine intensive Beteiligung durch die Gebietsentwicklerin steg Hamburg GmbH und das Bezirksamt Harburg in Zusammenarbeit mit der IBA Hamburg GmbH sowie Hunck+Lorenz Freiraumplanung durchgeführt. Die Auswahl und Anordnung der Sportgeräte konnten durch die Fokusgruppe Sport und Freizeit, den Turnverein Fischbek von 1921 e. V. und weitere Beteiligte diskutiert und mitbestimmt werden.

Die Einweihung der Calisthenics im Fischbeker Heidbrook findet am 31. Mai um 17:30 Uhr mit einem interaktiven Programm statt. Der Abend klingt bei Klönschnack mit Häppchen und Getränken aus.

Zum Active City Day wird am 17. Juni eine Bewegungsaktion, angeleitet durch Stadtfinder Martin Legge, an den Fitness-Inseln stattfinden. Diese und weitere Aktivitäten finden Sie zeitnah unter: activecitysummer.de

Das Projekt wurde durch Mittel aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE-Fördergebiet Neugraben-Fischbek) finanziert.

Bild: Matthias Friedel /
Bild: IBA Hamburg

Mitmachen bei der Namenssuche für den Stadtteilpark

Der große Park im Vogelkamp Neugraben mit seinem Spiel- und Sportband ist bisher namenlos. Im angrenzenden Quartier warten zudem drei Quartiersplätze auf einen Namen. Ab dem 9. Mai können Sie sich aktiv an der Namensfindung beteiligen.

Die attraktive Parkanlage unmittelbar an der S-Bahnstation Neugraben wird seit seiner Einweihung im Jahr 2018 begeistert von den Anwohner:innen des Stadtteils genutzt. Doch leider ist diese Grünfläche bisher namenlos.

Machen Sie jetzt mit! www.beteiligung.hamburg/stadtteilparkneugraben

Geben Sie einfach Ihren Namensvorschlag in der Zeit vom 9. bis 29. Mai 2022 online oder per Postkarte ab. Oder Sie haben keinen eigenen Vorschlag, möchten aber gerne die Namensvorschläge kennen und bewerten? Auch das ist online möglich.

Darauf müssen Sie achten: Diese Kriterien gibt die Stadt Hamburg u. a. für die Benennung von Straßen und Plätzen vor: hamburg.de/verkehrsflächen-bennenungsbestimmungen

Hier finden Sie auch die Informationen, wie der Park und die Plätze dann ihren endgültigen Namen erhalten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bild: IBA Hamburg GmbH / Matthias Friedel
Bild: IBA Hamburg

Quartiersrundgang Fischbeker Heidbrook

Die IBA Hamburg lädt Bewohner:innen zu einem gemeinsamen Quartiersrundgang ein. Auf dem Weg durch das Quartier möchten wir in den Austausch kommen, aktuelle Planungen und Bauvorhaben vor Ort erläutern und Berichte aus dem Alltag im Quartier hören.

Um die ggf. geltenden Abstandsregelungen einhalten zu können, wird die Kommunikation während des Spazierganges mithilfe eines Audioguidesystems stattfinden, wie Sie sie von Stadtführungen evtl. kennen. Um genügend Kopfhörer vor Ort zu haben, bitten wir Sie Ihr Kommen bis zum 11. Mai verbindlich anzumelden. Zur Anmeldung

Der Quartiersrundgang Fischbeker Heidbrook findet am 18. Mai, um 17 Uhr statt. Der Treffpunkt wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Bild: KiTa Storchenwiese /
Bild: IBA Hamburg

Neue Kita im Vogelkamp Neugraben

Die „Kita Storchenwiese“ vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) zieht zum 11. April in ihren Neubau ein. Damit verfügt der Vogelkamp Neugraben über fünf Einrichtungen unterschiedlicher Träger mit Platz für rund 440 Kinder.

In der neuen „Kita Storchenwiese“ ist künftig Platz für ca. 150 Kinder. Davon werden etwa 95 Kinder im Elementar- und 55 Kinder im Krippenbereich betreut. Das neue Haus verfügt unter anderem über eine Halle mit Bühne und Bewegungsfunktion, Therapieräume, eine Lernwerkstatt, ein Kinderrestaurant sowie über ein 1.000 Quadratmeter großes Außengelände.

Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg: „Mit der Storchenwiese runden wir jetzt unsere attraktive Versorgung mit Kitas im Quartier ab. Neben fünf unterschiedlichen Konzepten haben wir auch eine gleichmäßige Verteilung der Einrichtungen im Vogelkamp Neugraben erreicht.“

Um ein möglichst attraktives Betreuungsangebot zu schaffen und den Familien eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, wird die Kita erweiterte Öffnungszeiten anbieten. Diese Öffnungszeiten werden von 5.30 Uhr bis 22 Uhr von Montag bis Samstag sein.

Eltern, die an einem Kita-Platz interessiert sind, können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen. Auch neue Teammitglieder im pädagogischen Bereich werden aktuell noch gesucht.

Bild: Stadtreinigung Hamburg /
Bild: IBA Hamburg

Aktion Hamburg räumt auf 2022

Auch in diesem Jahr findet die beliebte Aktion HAMBURG RÄUMT AUF statt. Da die Aktion in der Vergangenheit so gut angenommen wurde, möchte die IBA Hamburg wieder in diesem Jahr Anwohner:innen für eine Teilnahme begeistern. Gemeinsam mit der Familie und Nachbarn können alle aktiv werden und für ein sauberes Wohnquartier sorgen. Melden Sie sich als Gruppe einfach online an und befreien Sie im Zeitraum vom 25. März - 3. April 2022 für ein paar Stunden den Fischbeker Heidbrook und den Vogelkamp Neugraben von Müll. HAMBURG RÄUMT AUF lässt sich natürlich auch gut mit Kindern unternehmen.

Auf der Webseite hamburg-raeumt-auf.de finden Sie weitere Informationen und hier sind die Anmeldungen zur Putzaktion für Hamburger:innen möglich.

Bild: Martin Kunze /
Bild: IBA Hamburg

Einladung zum Projektdialog Vogelkamp Neugraben

Der Projektdialog Vogelkamp Neugraben findet erneut ausschließlich digital statt. Wir laden alle Interessierten am Dienstag, 18. Januar 2022 um 18.30 Uhr herzlich ein, per Live-Stream mit uns ins Gespräch zu kommen, sich über die neuen Entwicklungen und Planungen im Neubaugebiet Vogelkamp Neugraben zu informieren und sich zu äußern. Sie können den Live-Stream ab 18.30 Uhr über iba-hamburg.de abrufen

Senden Sie gerne schon vorab Ihre Fragen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Ablauf des digitalen Projektdialoges: Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg und Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Hamburg-Harburg, begrüßen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Projektkoordinator Ronny Warnke berichtet anschließend über die aktuellen Entwicklungen im Vogelkamp Neugraben und speziell über den neuen Quartierseingang am S-Bahnhof. Anschließend werden die per Mail gestellten Fragen live beantwortet.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Straßensperrungen im Fischbeker Heidbrook

Aufgrund von anstehenden Asphaltarbeiten werden die Straßen Moorglockenweg, Heideblütenweg, Apfelbeerenring und Im Fischbeker Heidbrook zeitweise gesperrt. Die Bauvorbereitung und Ausführung im Zuge des Endausbaus der Straßen beginnen ab dem 24. Oktober und dauern bis zum 30. Oktober. Die genaue Zeitplanung ist immer den aufgestellten Schildern zu entnehmen. Während der Asphaltierungsarbeiten kann es zu Schmutz und Lärm kommen. Zeitweise werden die betroffenen Grundstücke nicht mit dem PKW erreichbar sein und auf der jeweiligen Straße darf nicht geparkt werden. Eine Erreichbarkeit per Rad und zu Fuß ist in jedem Fall sichergestellt.

Beschilderungen machen auf die vor Ort geltenden Regelungen für alle Verkehrsteilnehmenden aufmerksam. Alle Bauabschnitte werden unter Berücksichtigung der geringstmöglichen Einschränkungen für Verkehr, Anwohnende und Bauherrinnen und -herren festgelegt.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Vermarktung neuer Grundstücke

In den beiden Quartieren Vogelkamp Neugraben und Fischbeker Heidbrook bietet die IBA Hamburg vier städtische Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser zum Verkauf an Selbstnutzer an. Auf der Webseite NATURVERBUNDEN WOHNEN finden Sie hier die zur Auswahl stehenden Grundstücke mit allen relevanten Informationen (Grundstücksexposés) sowie den Bewerbungsbogen mit dem Vordruck der Finanzierungsvorabzusage zum Download.

Nur vollständige Bewerbungen (inklusive Finanzierungsvorabzusage eines Kreditinstituts), die zwischen dem 23. August und 17. September 2021 eingehen, werden berücksichtigt. Vorher und nachher eingehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Bewerbungen bitte nur an die E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Nach Ablauf der Bewerbungsphase werden die Grundstücke zugeteilt. Bei mehreren Bewerbungen auf ein Grundstück entscheidet das Los. Je Haushalt darf nur eine Bewerbung abgegeben werden.

Bild:  IBA Hamburg GmbH / Falcon Crest
Bild: IBA Hamburg

Quartiersrundgang für Anwohnerinnen und Anwohner

Die IBA Hamburg lädt Sie zu einem gemeinsamen Quartiersrundgang im Vogelkamp Neugraben ein. Auf dem Weg durch das Quartier möchten wir mit Ihnen in einen Austausch kommen, Ihnen aktuelle Planungen und Bauvorhaben vor Ort erläutern und Ihre Berichte aus dem Alltag im Quartier hören.

Der Quartiersrundgang findet am 22. Juni statt. Wir starten um 17.30 Uhr.

Sie müssen sich verbindlich für den Rundgang bis zum 18. Juni unter eveeno.com anmelden.

Bitte beachten sie die geltende Verordnung der Freien und Hansestadt Hamburg zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoC-2 auch im Außenbereich gilt während der Veranstaltung Maskenpflicht sowie ein negatives Testergebnis.

Bild: Foto: IBA Hamburg / Claudia Mohr
Bild: IBA Hamburg

Besserer Schutz für Rebhühner

Um die Rebhühner im Vogelkamp Neugraben zu schützen, wurden bereits in Kooperation zwischen Bezirk Harburg und IBA Hamburg 2 Bodenhaufen auf den Ausgleichsflächen nördlich der Bebauung aufgeschüttet, da die Vögel dieses Material sehr mögen. Jetzt wurde der Schutz durch einen Weidezaun ergänzt.

Die Einengung seines Lebensraums, ein schrumpfendes Nahrungsangebot, aber auch die fortdauernde Bejagung brachten das Rebhuhn bundesweit auf die Rote Liste der gefährdeten Vogelarten. Von Mitte April bis Ende Juli legt das Rebhuhn etwa 15 Eier. Nach rund drei Wochen schlüpfen die Jungen, die mit 13 bis 14 Tagen fliegen können und mit etwa 5 Wochen selbständig sind. In dieser Zeit sind die Tiere besonders gefährdet.

In enger Absprache mit dem Bezirk Harburg und dem NABU ließ die IBA Hamburg einen über 1.000 Meter langen Weidezaun aufstellen. Damit soll verhindert werden, dass freilaufende Hunde die Nester der Rebhühner und anderer Bodenbrüter aufspüren. Auf Schildern des NABU werden Hundehalter:innen bereits seit einiger Zeit auf die Maßnahme zum Schutz der Rebhühner hingewiesen und an die Einhaltung des Leinenzwangs in der Brutzeit gebeten. Der Zaun ist für andere Wildtiere nach wie vor durchlässig.

Bild: Andreas Bock /
Bild: IBA Hamburg

Einweihung Quartierseingang

Unmittelbar an der S-Bahn Neugraben erhält der Vogelkamp Neugraben einen attraktiven Eingang mit einem barrierefreien Zugangsgebäude und einem einladenden Quartiersplatz. Dieser wird von einem repräsentativen und hochwertigen Gebäudeensemble mit zwei sich gegenüberstehenden, achtgeschossigen Wohngebäuden eingerahmt, für die am 16. Juni das Richtfest gefeiert wurde.

Nach rund zwei Jahren Bauzeit ist der Quartierseingang im Vogelkamp Neugraben fertiggestellt und im Beisein von Hamburgs Erstem Bürgermeister eingeweiht worden. Auf dem grünen und hochwertig gepflasterten Quartiersplatz mit einer Fläche von fast 5.000 Quadratmetern wurde der alte Baumbestand erfolgreich integriert. Die Neugestaltung des Platzes macht den Quartierseingang großzügiger und schafft Räume der Begegnung. Sitzgelegenheiten um die beiden mit Stauden und Gräsern bepflanzten Bauminseln laden zum Verweilen ein.

Das neue Zugangsgebäude mit modernem Treppenturm und zwei gläsernen Fahrstühlen bildet das barrierefreie Entrée zum S-Bahnhof Neugraben. Die Herstellung des öffentlichen Platzes wurde mit RISE-Mitteln gefördert. Außerdem konnten besondere Klimaprojekte, wie ein bienenfreundliches Gründach, klimaangepasste Bäume mit Wurzelverbundsystem sowie die Bepflanzung der Lärmschutzwand durch die Fördermittel des Projekts Clever Cities realisiert werden. HPP Architekten GmbH mit arbos Freiraumplanung GmbH setzten das gesamte Projekt im Auftrag der IBA Hamburg um.

Hamburgs Erster Bürgermeister, Dr. Peter Tschentscher: „Im neu entwickelten Stadtteil Neugraben-Fischbek im Hamburger Süden können alle Generationen gut leben. Die Anbindung an das Zentrum erfolgt über die S-Bahn, die in den kommenden Jahren moderner und zuverlässiger wird. Das Quartier Vogelkamp verbindet Stadt und Natur in besondere Weise. Die Bebauung ist modern und klimafreundlich. Der Zugang zum Quartier erfolgt über einen attraktiven öffentlichen Platz, der die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner zur Begegnung und zum Verweilen einlädt.“

Bild: Johannes Robert /
Bild: IBA Hamburg

Einladung zur Einweihung der Bewegungsinseln im Fischbeker Heidbrook

Der Fischbeker Heidbrook ist um eine Bewegungsattraktion reicher: Im Mai wurden vier Fitness-Inseln mit je zwei Sportgeräten (sog. Calisthenics) um das Multifunktionsfeld nördlich der Uwe-Seeler-Halle fertiggestellt. Zudem konnten weitere Elemente wie ein Ballfangzaun, Fahrradbügel, Tischtennisplatten und Kleinfeldtore ergänzt werden. Im Rahmen des Projekts wurde eine intensive Beteiligung durch die Gebietsentwicklerin steg Hamburg GmbH und das Bezirksamt Harburg in Zusammenarbeit mit der IBA Hamburg GmbH sowie Hunck+Lorenz Freiraumplanung durchgeführt. Die Auswahl und Anordnung der Sportgeräte konnten durch die Fokusgruppe Sport und Freizeit, den Turnverein Fischbek von 1921 e. V. und weitere Beteiligte diskutiert und mitbestimmt werden.

Die Einweihung der Calisthenics im Fischbeker Heidbrook findet am 31. Mai um 17:30 Uhr mit einem interaktiven Programm statt. Der Abend klingt bei Klönschnack mit Häppchen und Getränken aus.

Zum Active City Day wird am 17. Juni eine Bewegungsaktion, angeleitet durch Stadtfinder Martin Legge, an den Fitness-Inseln stattfinden. Diese und weitere Aktivitäten finden Sie zeitnah unter: activecitysummer.de

Das Projekt wurde durch Mittel aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE-Fördergebiet Neugraben-Fischbek) finanziert.

Bild: IBA Hamburg GmbH/ Andreas Bock
Bild: IBA Hamburg

Eröffnung des neuen Quartiersplatzes

Auf dem neuen Quartiersplatz wurde am 20. Mai 2022 der nationale Tag der Nachbarn mit einem Nachbarschaftsfest für den Vogelkamp Neugraben gefeiert. Die von der IBA Hamburg mit dem Planungsbüro Bruun & Möllers entwickelte Fläche unter dem Motto „Elbstrand“ steht den Anwohner:innen ab sofort zum Spielen, Bewegen und Begegnen zur Verfügung. Der öffentliche Nachbarschaftsplatz rundet als 3. Quartiersplatz das Angebot zum Spielen und Treffen nicht nur im Vogelkamp Neugraben, sondern auch im Quartier Neugraben-Fischbek ab.

Auf der rd. 2.000 m² großen Fläche an der Ecke „Am Johannisland/Zum Wachtelkönig“, die mit der Entwurfsidee „Elbstrand“ geplant und gebaut worden ist, gibt es eine „bewegte“ Platzgestaltung und verschiedene barrierefreie Bereiche für alle Altersgruppen. Kleine Kinder können sich in einer großen Sandkiste mit Matschtisch austoben; für die Größeren besteht viel Bewegungspotenzial mit einer Rutsche, Schaukeln und zwei Spielhäuschen inklusive Fallschutz. Das große Bewegungsangebot wird durch eine modellierte, sandfarbene Fläche mit Hügeln und Senken abgerundet, auf der Kinder mit Laufrädern und Bobbycars rauf- und runterfahren können. Entspannung für Groß und Klein bietet zudem eine große Holztribüne. 23 an den Klimawandel angepasste Bäume sowie viele Gräser und Sträucher wurden gepflanzt.

Alle Wege und Holzstege sind barrierefrei befahrbar, sodass auch ein Spielhäuschen mit einem Rollstuhl problemlos erreicht werden kann. Auf dem Quartiersplatz stehen unter drei Bäumen Rundbänke, die auch ein Nebeneinandersitzen mit Rollstuhlfahrern:innen ermöglichen.

Der Platz liegt im Fördergebiet des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) Neugraben-Fischbek und wurde anteilig mit RISE-Mitteln finanziert.

Bild: Matthias Friedel /
Bild: IBA Hamburg

Mitmachen bei der Namenssuche für den Stadtteilpark

Der große Park im Vogelkamp Neugraben mit seinem Spiel- und Sportband ist bisher namenlos. Im angrenzenden Quartier warten zudem drei Quartiersplätze auf einen Namen. Ab dem 9. Mai können Sie sich aktiv an der Namensfindung beteiligen.

Die attraktive Parkanlage unmittelbar an der S-Bahnstation Neugraben wird seit seiner Einweihung im Jahr 2018 begeistert von den Anwohner:innen des Stadtteils genutzt. Doch leider ist diese Grünfläche bisher namenlos.

Machen Sie jetzt mit! www.beteiligung.hamburg/stadtteilparkneugraben

Geben Sie einfach Ihren Namensvorschlag in der Zeit vom 9. bis 29. Mai 2022 online oder per Postkarte ab. Oder Sie haben keinen eigenen Vorschlag, möchten aber gerne die Namensvorschläge kennen und bewerten? Auch das ist online möglich.

Darauf müssen Sie achten: Diese Kriterien gibt die Stadt Hamburg u. a. für die Benennung von Straßen und Plätzen vor: hamburg.de/verkehrsflächen-bennenungsbestimmungen

Hier finden Sie auch die Informationen, wie der Park und die Plätze dann ihren endgültigen Namen erhalten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Straßenbauarbeiten im Vogelkamp

Der Endausbau steht in den folgenden Straßen an: Zum Wachtelkönig, Fingerhutweg, Am Aschenland, Torfstecherweg, Zaunwickenweg, Weidengrasweg, Flatterbinsenweg, Königswiesen, Plaggenmoor, Am Stieglitzhof, Merlingasse, Gimpelweg, Am Finkenhof

Die Bauarbeiten haben begonnen und werden voraussichtlich etwa 2 Jahre andauern. Es ist nötig die o. g. Straßen teilweise voll zu sperren, wodurch die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke zeitweise nicht sichergestellt ist.

Die Zufahrt zu den Anliegergrundstücken ist während der Ausführung der Tiefbauarbeiten in den o. g. Straßen zeitweise nicht möglich. Eine Erreichbarkeit zu Fuß / per Fahrrad wird sichergestellt. Vor den Straßensperrungen wird vor Ort mit Schildern und zusätzlichen Postwurfsendungen informiert.

Parkende PKW sind zum Zeitpunkt der Bauarbeiten aus den Straßenräumen für den genannten Zeitraum zu entfernen. Wir empfehlen den seitlichen Parkraum mit Beginn der vorbereitenden Arbeiten in den jeweiligen Straßenabschnitten nicht mehr zu nutzen. Somit können eventuell Beschädigungen der Fahrzeuge ausgeschlossen werden.

Bild: IBA Hamburg GmbH / Matthias Friedel
Bild: IBA Hamburg

Quartiersrundgang Fischbeker Heidbrook

Die IBA Hamburg lädt Bewohner:innen zu einem gemeinsamen Quartiersrundgang ein. Auf dem Weg durch das Quartier möchten wir in den Austausch kommen, aktuelle Planungen und Bauvorhaben vor Ort erläutern und Berichte aus dem Alltag im Quartier hören.

Um die ggf. geltenden Abstandsregelungen einhalten zu können, wird die Kommunikation während des Spazierganges mithilfe eines Audioguidesystems stattfinden, wie Sie sie von Stadtführungen evtl. kennen. Um genügend Kopfhörer vor Ort zu haben, bitten wir Sie Ihr Kommen bis zum 11. Mai verbindlich anzumelden. Zur Anmeldung

Der Quartiersrundgang Fischbeker Heidbrook findet am 18. Mai, um 17 Uhr statt. Der Treffpunkt wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Bild: IBA Hamburg GmbH
Bild: IBA Hamburg

IBA Hamburg Projektdialog: Fischbeker Heidbrook und Fischbeker Reethen

Von dem einen Quartier wird sich die IBA Hamburg in diesem Jahr verabschieden, das andere steckt mitten in den Vorbereitungen für eine erfolgreiche Entwicklung.

Im Fischbeker Heidbrook sind die meisten Häuser und Wohnungen bezogen oder stehen vor der Fertigstellung, die Straßen wurden asphaltiert, Bäume und Sträucher wachsen, Spielplätze erfreuen sich großer Beliebtheit und Geschäfte sowie das Gesundheitszentrum sind vor Ort etabliert. Dagegen stehen die Fischbeker Reethen noch in den Startlöchern. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Naturschutzgebiet Moorgürtel entwickelt die IBA Hamburg in den nächsten Jahren ein neues Wohn- und Arbeitsquartier mit ca. 2.300 Wohneinheiten und einem ressourceneffizienten Gewerbegebiet.

Am Mittwoch, 27. April 2022, 19.30 Uhr, findet der hybride Projektdialog für beide Quartiere in der Grundschule Ohrnsweg statt. Die Teilnahme vor Ort ist auf 50 Personen begrenzt. Anmelden können Sie sich unter diesem Link. Die Teilnahme ist auch via Live-Stream möglich unter You-Tube.

Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg und Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Hamburg-Harburg werden die Teilnehmer:innen in der Aula der Schule und am Bildschirm begrüßen. Projektkoordinatorin Philippa Dorow berichtet dann über die aktuellen Entwicklungen und Planungen in beiden Quartieren.

Alle Interessentinnen und Interessenten sowie Anwohnerinnen und Anwohner sind herzlich eingeladen parallel ihre Fragen per Mail zu stellen. Die online gestellten Fragen werden in der Veranstaltung live beantwortet. Nutzen Sie zudem gerne die Möglichkeit, die Fragen bereits vorab an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden.

Adresse: Grundschule Ohrnsweg, Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg

Bild: KiTa Storchenwiese /
Bild: IBA Hamburg

Neue Kita im Vogelkamp Neugraben

Die „Kita Storchenwiese“ vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) zieht zum 11. April in ihren Neubau ein. Damit verfügt der Vogelkamp Neugraben über fünf Einrichtungen unterschiedlicher Träger mit Platz für rund 440 Kinder.

In der neuen „Kita Storchenwiese“ ist künftig Platz für ca. 150 Kinder. Davon werden etwa 95 Kinder im Elementar- und 55 Kinder im Krippenbereich betreut. Das neue Haus verfügt unter anderem über eine Halle mit Bühne und Bewegungsfunktion, Therapieräume, eine Lernwerkstatt, ein Kinderrestaurant sowie über ein 1.000 Quadratmeter großes Außengelände.

Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg: „Mit der Storchenwiese runden wir jetzt unsere attraktive Versorgung mit Kitas im Quartier ab. Neben fünf unterschiedlichen Konzepten haben wir auch eine gleichmäßige Verteilung der Einrichtungen im Vogelkamp Neugraben erreicht.“

Um ein möglichst attraktives Betreuungsangebot zu schaffen und den Familien eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, wird die Kita erweiterte Öffnungszeiten anbieten. Diese Öffnungszeiten werden von 5.30 Uhr bis 22 Uhr von Montag bis Samstag sein.

Eltern, die an einem Kita-Platz interessiert sind, können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen. Auch neue Teammitglieder im pädagogischen Bereich werden aktuell noch gesucht.

Bild: Hamburger Hochbahn AG  /
Bild: IBA Hamburg

Frisch umgezogen – 7 Tage kostenlos mit dem hvv unterwegs

Um sich mit der Mobilität im neuen Umfeld anzufreunden, erhalten frisch Umgezogene vom hvv eine kostenlose Wochenkarte für den Bereich Hamburg AB oder 4 Zonen im Wert von 30 €.

Wichtig: Sie benötigen eine Meldebescheinigung, die nicht älter als 3 Monate ist.

Alle Infos zu dieser hvv-Aktion: hvv - Frisch umgezogen

Bild: Stadtreinigung Hamburg /
Bild: IBA Hamburg

Aktion Hamburg räumt auf 2022

Auch in diesem Jahr findet die beliebte Aktion HAMBURG RÄUMT AUF statt. Da die Aktion in der Vergangenheit so gut angenommen wurde, möchte die IBA Hamburg wieder in diesem Jahr Anwohner:innen für eine Teilnahme begeistern. Gemeinsam mit der Familie und Nachbarn können alle aktiv werden und für ein sauberes Wohnquartier sorgen. Melden Sie sich als Gruppe einfach online an und befreien Sie im Zeitraum vom 25. März - 3. April 2022 für ein paar Stunden den Fischbeker Heidbrook und den Vogelkamp Neugraben von Müll. HAMBURG RÄUMT AUF lässt sich natürlich auch gut mit Kindern unternehmen.

Auf der Webseite hamburg-raeumt-auf.de finden Sie weitere Informationen und hier sind die Anmeldungen zur Putzaktion für Hamburger:innen möglich.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Rückblick: Projektdialog Vogelkamp Neugraben

Es war bereits der achte Projektdialog seit 2013. Rund 250 Zuschauer:innen verfolgten am 18. Januar 2022 den digitalen Live-Stream und stellten Fragen zur Quartiersentwicklung, die umgehend live beantwortet wurden.

IBA-Geschäftsführerin Karen Pein begrüßte die Gäste und leitete durch den Abend. Nach einem Grußwort von Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen (Bezirksamt Harburg) erläuterte Ronny Warnke (Projektkoordinator IBA Hamburg) die aktuellen Entwicklungen im Vogelkamp. Für 2022 sind die Eröffnungen des zentralen- und des östlichen Quartiersplatzes vorgesehen. Außerdem stehen der Endausbau der Straßen im 3. und 4. Bauabschnitt sowie die Erschließung des Baufelds null im 4. Bauabschnitt an.

Sowohl die Aufzeichnung des Projektdialogs stehen auf YouTube als auch die Präsentation auf der Website der IBA Hamburg zur Verfügung.

Bild: Martin Kunze /
Bild: IBA Hamburg

Einladung zum Projektdialog Vogelkamp Neugraben

Der Projektdialog Vogelkamp Neugraben findet erneut ausschließlich digital statt. Wir laden alle Interessierten am Dienstag, 18. Januar 2022 um 18.30 Uhr herzlich ein, per Live-Stream mit uns ins Gespräch zu kommen, sich über die neuen Entwicklungen und Planungen im Neubaugebiet Vogelkamp Neugraben zu informieren und sich zu äußern. Sie können den Live-Stream ab 18.30 Uhr über iba-hamburg.de abrufen

Senden Sie gerne schon vorab Ihre Fragen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Ablauf des digitalen Projektdialoges: Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg und Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Hamburg-Harburg, begrüßen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Projektkoordinator Ronny Warnke berichtet anschließend über die aktuellen Entwicklungen im Vogelkamp Neugraben und speziell über den neuen Quartierseingang am S-Bahnhof. Anschließend werden die per Mail gestellten Fragen live beantwortet.

Bild: Martin Kunze /
Bild: IBA Hamburg

Kampagne für ärztliche Versorgung im Harburger Süden

„Lass dich nieder im schönen Süden Hamburgs“: Aktuell werben das Bezirksamt Harburg, die Sozialbehörde, die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, die IBA Hamburg und das Citymanagement Harburg gemeinsam um Ärztinnen und Ärzte zur Verstärkung der ärztlichen Versorgung in Harburg. Besonders geworben wird um die Fachrichtungen Allgemeinmedizin sowie Kinder- und Jugendmedizin. Gemeinsam wollen die an der Kampagne beteiligten Institutionen sich für eine Verbesserung der sozialen Infrastruktur und der ärztlichen Nahversorgung einsetzen. Die Neubaugebiete in Neugraben und Fischbek stehen hierbei im Fokus. Hauptbestandteil der Kampagne ist eine Broschüre (Link), welche die Vorteile und Chancen einer vertragsärztlichen Tätigkeit vor allem im Süderelberaum darstellt. Philippa Dorow, Projektkoordinatorin der IBA Hamburg: "Die Menschen in den Quartieren der IBA Hamburg sollen von Beginn an ein größtmögliches Angebot des Gemeinbedarfs für alle Altersgruppen vorfinden. Dafür haben wir unter anderem im Fischbeker Heidbrook ein modernes Gesundheitszentrum errichtet, dass jetzt von der gemeinsamen Kampagne profitieren soll.“

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Straßensperrungen im Fischbeker Heidbrook

Aufgrund von anstehenden Asphaltarbeiten werden die Straßen Moorglockenweg, Heideblütenweg, Apfelbeerenring und Im Fischbeker Heidbrook zeitweise gesperrt. Die Bauvorbereitung und Ausführung im Zuge des Endausbaus der Straßen beginnen ab dem 24. Oktober und dauern bis zum 30. Oktober. Die genaue Zeitplanung ist immer den aufgestellten Schildern zu entnehmen. Während der Asphaltierungsarbeiten kann es zu Schmutz und Lärm kommen. Zeitweise werden die betroffenen Grundstücke nicht mit dem PKW erreichbar sein und auf der jeweiligen Straße darf nicht geparkt werden. Eine Erreichbarkeit per Rad und zu Fuß ist in jedem Fall sichergestellt.

Beschilderungen machen auf die vor Ort geltenden Regelungen für alle Verkehrsteilnehmenden aufmerksam. Alle Bauabschnitte werden unter Berücksichtigung der geringstmöglichen Einschränkungen für Verkehr, Anwohnende und Bauherrinnen und -herren festgelegt.

Bild: Stadtreinigung Hamburg /
Bild: IBA Hamburg

Aktion Hamburg räumt auf 2021

Nachdem die Aktion HAMBURG RÄUMT AUF in der Vergangenheit so gut angenommen wurde, möchte die IBA Hamburg auch in diesem Jahr wieder Anwohner:innen für eine Teilnahme begeistern. Gemeinsam mit der Familie und Nachbarn können alle aktiv werden und für ein sauberes Wohnquartier sorgen. Melden Sie sich als Gruppe einfach online an und befreien Sie im Zeitraum vom 10. - 19. September 2021 für ein paar Stunden den Fischbeker Heidbrook und den Vogelkamp Neugraben von Müll. Die Aktion lässt sich auch gut mit Kindern unternehmen.

Weitere Informationen unter: hamburg-raeumt-auf.de

Die Anmeldungen zur Putzaktion sind für Hamburger:innen noch bis 14. September unter der Telefonnummer 040 25 76-25 73 oder auf hamburg-raeumt-auf.de möglich.

Bild:
Bild: IBA Hamburg

Vermarktung neuer Grundstücke

In den beiden Quartieren Vogelkamp Neugraben und Fischbeker Heidbrook bietet die IBA Hamburg vier städtische Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser zum Verkauf an Selbstnutzer an. Auf der Webseite NATURVERBUNDEN WOHNEN finden Sie hier die zur Auswahl stehenden Grundstücke mit allen relevanten Informationen (Grundstücksexposés) sowie den Bewerbungsbogen mit dem Vordruck der Finanzierungsvorabzusage zum Download.

Nur vollständige Bewerbungen (inklusive Finanzierungsvorabzusage eines Kreditinstituts), die zwischen dem 23. August und 17. September 2021 eingehen, werden berücksichtigt. Vorher und nachher eingehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Bewerbungen bitte nur an die E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Nach Ablauf der Bewerbungsphase werden die Grundstücke zugeteilt. Bei mehreren Bewerbungen auf ein Grundstück entscheidet das Los. Je Haushalt darf nur eine Bewerbung abgegeben werden.

Bild:  IBA Hamburg GmbH / Falcon Crest Air
Bild: IBA Hamburg

Mehrfamilienhausgrundstück im Vogelkamp Neugraben

Im Projektgebiet Vogelkamp Neugraben bietet die IBA Hamburg GmbH ein Grundstück für Mehrfamilienhäuser zum Kauf an, in denen freifinanzierte Mietwohnungen entstehen sollen.

Das angebotene Grundstück, bestehend aus vier Flurstücken, zeichnet sich durch seine besondere Lage im Norden des Quartiers angrenzend zum Naturschutzgebiet aus. Es sollen drei, architektonisch prägnante Geschosswohnungsbauten mit insgesamt ca. 46 Wohneinheiten entstehen, die einen Teil der nördlichen städtebaulichen Kante des Quartiers bilden.

Die Erschließung des Grundstücks erfolgt über die parallel zur Nordkante führende öffentliche Straße Plaggenmoor. Der Fahrverkehr auf den öffentlichen Straßen wird durch versetzt angeordnete Baumscheiben und Parkstände beruhigt. Die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner dieser Häuser werden hierdurch eine tolle Sicht auf das Naturschutzgebiet erhalten.

Die detaillierten Informationen sind der Grundstücksausschreibung zu entnehmen.

Weitere Informationen sowie einen genaueren Ablauf der Ausschreibung finden sie unter iba-hamburg.de

Bild:  IBA Hamburg GmbH / Falcon Crest
Bild: IBA Hamburg

Quartiersrundgang für Anwohnerinnen und Anwohner

Die IBA Hamburg lädt Sie zu einem gemeinsamen Quartiersrundgang im Vogelkamp Neugraben ein. Auf dem Weg durch das Quartier möchten wir mit Ihnen in einen Austausch kommen, Ihnen aktuelle Planungen und Bauvorhaben vor Ort erläutern und Ihre Berichte aus dem Alltag im Quartier hören.

Der Quartiersrundgang findet am 22. Juni statt. Wir starten um 17.30 Uhr.

Sie müssen sich verbindlich für den Rundgang bis zum 18. Juni unter eveeno.com anmelden.

Bitte beachten sie die geltende Verordnung der Freien und Hansestadt Hamburg zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoC-2 auch im Außenbereich gilt während der Veranstaltung Maskenpflicht sowie ein negatives Testergebnis.

Bild: Foto: FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH
Bild: IBA Hamburg

Kindergarten Fischbeker Höfe eröffnet

Am 1. Juni öffnete der FRÖBEL-Kindergarten Fischbeker Höfe seine Türen für die ersten von insgesamt 150 Kindern. Der Kindergarten ist in dem aufwändig renovierten Kasernengebäude im Fischbeker Heidbrook untergebracht. Aufgenommen werden Kinder ab dem Alter von acht Wochen.

In der Einrichtung wird eine offene Pädagogik gelebt. Die Kinder werden in altersgemischten Bildungsbereichen auf drei Etagen betreut. Die Kita orientiert sich an Nachhaltigkeitszielen – das spiegelt sich schon in der nahezu plastikfreien Inneneinrichtung und Ausstattung wider. Die vielen hochwertigen Spiel-, Experimentier- und Lernmaterialien bestehen aus nachhaltigen Materialien.

Besondere Chancen für die pädagogische Praxis bietet nach Aussage des Trägers die Lage der Einrichtung. Im Quartier der IBA Hamburg wird es neben Wohnhäusern für Familien und einem Ärztehaus auch insgesamt 200-300 seniorengerechte Wohnungen geben. Intergenerative Begegnungen sind ausdrücklich Teil des Konzepts für den Fischbeker Heidbrook.

Auch für Bewegung an der frischen Luft gibt es zahlreiche Möglichkeiten – die Kita verfügt über eigene Gartenbereiche mit Spielgeräten und ein riesiges „Außengelände“: das fußläufig gelegene Naturschutzgebiet Fischbeker Heide.

Aktuell sind noch einzelne Plätze für Kinder aller Altersgruppen frei. Interessierte Familien können die Einrichtung über das Online-Formular kontaktieren: froebel.info

Bild: Foto: IBA Hamburg / Claudia Mohr
Bild: IBA Hamburg

Besserer Schutz für Rebhühner

Um die Rebhühner im Vogelkamp Neugraben zu schützen, wurden bereits in Kooperation zwischen Bezirk Harburg und IBA Hamburg 2 Bodenhaufen auf den Ausgleichsflächen nördlich der Bebauung aufgeschüttet, da die Vögel dieses Material sehr mögen. Jetzt wurde der Schutz durch einen Weidezaun ergänzt.

Die Einengung seines Lebensraums, ein schrumpfendes Nahrungsangebot, aber auch die fortdauernde Bejagung brachten das Rebhuhn bundesweit auf die Rote Liste der gefährdeten Vogelarten. Von Mitte April bis Ende Juli legt das Rebhuhn etwa 15 Eier. Nach rund drei Wochen schlüpfen die Jungen, die mit 13 bis 14 Tagen fliegen können und mit etwa 5 Wochen selbständig sind. In dieser Zeit sind die Tiere besonders gefährdet.

In enger Absprache mit dem Bezirk Harburg und dem NABU ließ die IBA Hamburg einen über 1.000 Meter langen Weidezaun aufstellen. Damit soll verhindert werden, dass freilaufende Hunde die Nester der Rebhühner und anderer Bodenbrüter aufspüren. Auf Schildern des NABU werden Hundehalter:innen bereits seit einiger Zeit auf die Maßnahme zum Schutz der Rebhühner hingewiesen und an die Einhaltung des Leinenzwangs in der Brutzeit gebeten. Der Zaun ist für andere Wildtiere nach wie vor durchlässig.